Basel

Mutter und Tocher nach Wohnungsbrand im Spital – Verdacht auf Rauchgasvergiftung

Per Ambulanz werden eine Frau und ihre Tocher in Basler Spitäler gebracht. (Symbolbild)

Per Ambulanz werden eine Frau und ihre Tocher in Basler Spitäler gebracht. (Symbolbild)

Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus mussten eine 47-jährige Frau und ihre 12-jährige Tochter wegen Verdachts auf eine Rauchgasvergiftung in die Notfallstation eingewiesen werden.

Zum Brand kam es in der Nacht auf Sonntag um 3.45 Uhr an der Ryffstrasse. Ein Anwohner des Mehrfamilienhauses alarmierte die Rettungsdienste wegen einer starken Rauchentwicklung aus einer Wohnung im 2. Stock der Liegenschaft.

Die Berufsfeuerwehr der Rettung Basel-Stadt konnte den Brand laut Mitteilung der Polizei rasch löschen. Er war in der Küche ausgebrochen. 

Die Liegenschaft musste nicht evakuiert werden. Während des Einsatzes wurde die Ryffstrasse vorübergehend gesperrt.

Die genaue Brandursache ist noch nicht geklärt und Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft.

Polizeibilder vom Mai:

Meistgesehen

Artboard 1