Jubiläumsfest
150 Jahre Tierpark Lange Erlen: Am Wochenende wird gefeiert

Der Tierpark Lange Erlen lädt dieses Wochenende zum Jubiläumsfest. Neben Vertretern aus der Tier- und Pflanzenwelt kann viel Unterhaltung und Kulinarik erwartet werden.

Maximilian Karl Fankhauser
Drucken
Teilen
Auch die jungen Wildschweine werden am Jubiläumsfest zu bestaunen sein.

Auch die jungen Wildschweine werden am Jubiläumsfest zu bestaunen sein.

Nicole Nars-Zimmer (21. Juni 2021)

150 Jahre Lange Erlen. Das muss gefeiert werden. Deshalb öffnet der Tierpark im Hirzbrunnenquartier dieses Wochenende seine Tore und lädt zum Fest für Gross und Klein. Ein Familienfest solle es werden, keines, «um sich die ‹Lambbe› zu füllen», betont Carlos Methner, Präsident des Erlen-Vereins. Am Samstag dauert das Fest von 11.00 bis 18.00 Uhr, am Sonntag von 10.00 bis 18.00 Uhr.

«Eineinhalb Jahre Planung stecken hinter diesem Fest», erzählt er. Aufgrund der Pandemie musste ein Sicherheitskonzept erstellt werden, wobei schnell klar wurde, dass nach dem 3G-Konzept (Geimpft, Getestet, Genesen) vorgegangen würde. Felix Rudolf von Rohr, Koordinator des Festes, sagt: «Ich nenne es 3G/KKK-Konzept. KKK steht für Krankenkassenkarte.» Mit Covid-Zertifikat oder Krankenkassenkarte für einen Test vor Ort sei der Eintritt frei. Natürlich stosse man hierbei auch auf Gegenwehr, meint Methner. «Eine Schaustellerin zog deswegen ihren Stand zurück.» Für die Organisatoren sei es der gangbarste Weg.

Ein kunterbuntes Programm ist geplant

Für die Verpflegung in diesen Tagen ist das Restaurant Park zuständig, ergänzt wird es durch ein kulinarisches Angebot im Tierpark, welches von Cliquen, Zünften und den drei Kleinbasler «E» präsentiert wird. Das Parkrestaurant eröffnet das Fest schon am Freitagabend mit einer Soiree, welche musikalisch begleitet wird. Musikalisch ist das ganze Wochenende, welches mit Auftritten von «Motel 7» und Colette Greder abgerundet wird. Für die Kinder spielt das Theater Arlecchino das Dschungelbuch und ein Ballonkünstler wird die beiden Tage zugegen sein.

Ergänzt wird das Programm durch Vereine, die ihr Wirken rund um Flora und Fauna vorstellen werden. Dort werden z. B. die Blindenhundschule, die Kantonspolizei Basel und die IWB mit ihrem Trinkwasserpumpwerk vertreten sein. Highlight ist die Tombola, die mit Preisen wie Stofftieren, Blumen und Eierkartons an Nostalgie erinnern sollen, sowie der symbolische Spatenstich von Esther Keller am Sonntagmorgen für das neue Wolfsgehege. «Symbolisch deswegen, da die Baubewilligung noch nicht ganz durch ist. Da Frau Keller diesen vollziehen wird, hoffen wir, dass die Bewilligung bald durch sein wird», sagt Manther.

Aktuelle Nachrichten