Glosse
Zwischen Krautstiel und Rüben – Gedanken zum aktuellen Foto der Basler Regierung

Nora Bader
Nora Bader
Merken
Drucken
Teilen
Regierungsrat Basel-Stadt (v.l.): Barbara Schüpbach-Guggenbühl, Kaspar Sutter, Tanja Soland, Lukas Engelberger, Beat Jans, Conradin Cramer, Stephanie Eymann, Esther Keller.

Regierungsrat Basel-Stadt (v.l.): Barbara Schüpbach-Guggenbühl, Kaspar Sutter, Tanja Soland, Lukas Engelberger, Beat Jans, Conradin Cramer, Stephanie Eymann, Esther Keller.

Zvg/Ursula Sprecher & Andi Cortellini

Die Anzüge erinnern an eine TV-Anwaltsserie aus den 90ern. Die Umgebung irritiert: Die Fotografen setzen die Regierung in einem Gewächshaus der Stiftung Lehrbetriebe beider Basel in Szene. Anstelle von Aktenbergen oder Gefängniszellen sind die Protagonisten umgeben von Fenchel, Zucchetti und Krautstielen – alles Setzlinge.

Was sagt uns das? Das Junggemüse steht für die Projekte, welche noch schüchtern spriessend darauf warten, grosse Wurzeln zu schlagen.

Oder die Setzlinge verkörpern die Baslerinnen und Basler, welche sich im warmen Treibhaus unter der Obhut der liebevollen Regierungsgärtnerhand entfalten.

So oder so entscheidet über Gedeih oder Verderb die richtige Menge Wasser und Dünger. Nur etwas haben die Magistratinnen und Magistraten bei der Sujetwahl nicht bedacht: Beim Gärtnern kann man sich nicht nur die Anzüge dreckig machen, sondern auch die Hände.