Mein Schrebergarten
Evelin Bachmanns Vorzeigegarten in Riehen

Evelin Bachmann und ihr Mann haben in 38 Jahren ihren Schrebergarten in Riehen ausgeklügelt hergerichtet.

Michel Ecklin
Drucken
Teilen
Evelin Bachmann in ihrem Schrebergarten-
8 Bilder
Zu jedem Detail weiss Evelin Bachmann etwas zu erzählen...
... und Details gibt es viele.
Mein Schrebergarten Folge 4: Evelin Bachmann und ihr Vorzeigegarten
Eveline Bachmann mit ihrem Schrebergarten
Evelin Bachmann am Ende ihres Gartens.
Wo sich Hase und Zwerg – und Kröte – Gute Nacht sagen.
Die Blumenpracht im Schrebergarten.

Evelin Bachmann in ihrem Schrebergarten-

Roland Schmid

Zu allem und zu jedem Detail in ihrem Garten weiss Evelin Bachmann etwas zu erzählen. Die Blumen beim Eingang, «die sind im Frühling eine wahre Pracht.» Die Bohnenstange mitten im Kartoffelfeld, «sie lieferte letztes Jahr fünf Kilo Bohnen, und sie waren riesig.» Das Gartentor, bestehend aus einem Holzrad, hat ihr Mann hergestellt, «er ist gelernter Pferde- und Wagenschmied.» Hinter dem Haus stehen volle Giesskannen. «Man muss vor dem Giessen das Wasser einige Stunden stehen lassen, das ist besser für die Pflanzen», erklärt sie. Zum Rentiergeweih unter der Pergola sagt sie: «Mein Mann war in insgesamt 14 Ländern fischen, auch in Lappland», Und das grosse Kartoffelfeld, «das liefert sooo grosse Kartoffeln», sagt die 86-Jährige – und zerdrückt im Vorbeigehen rasch eine Kartoffelkäferlarve.

Als sie den Garten vor 38 Jahren übernahm, stand hier nicht viel mehr als ein Gartenhäuschen inmitten von Gestrüpp. Inzwischen ist hier nichts dem Zufall überlassen. «Ich habe gerne Ordnung, und mein Mann auch», sagt sie und öffnet den Geräteschuppen, in dem alles seinen Platz hat. Daneben leuchten die Salate frisch grün aus der dunklen Erde. «Auf Unkraut bin ich scharf», sagt sie lächelnd. «Das rupfe ich jeden Tag aus.»

Sie und ihr Mann sind tatsächlich jeden Tag da, meist vor sieben Uhr morgens. Denn der Garten auf der Spitalmatten in Riehen ist längstens zum Lebensmittelpunkt des Paares geworden, das seit 60 Jahren verheiratet ist und seit 58 Jahren in der gleichen Wohnung in Riehen lebt. Die beiden sorgen zusammen nicht nur dafür, dass alles an seinem richtigen Ort ist und dass frisches Gemüse auf ihrem Teller landet. Es sind auch immer wieder Leute hier zu Gast, davon zeugen die vielen Fotos im Häuschen. Da sieht man die Bachmanns mit FCB-Legende Kurt Thalmann oder Ex-Bundesrat Adolf Ogi. Oder Fischerfreunde des Mannes. In den Kästen, schön säuberlich eingeräumt, ist Geschirr und Besteck für 15 Personen. Mit Grosseinladungen hat Bachmann nämlich Erfahrung, sie war 20 Jahre lang bei der Basler Personenschifffahrt für Bankette zuständig. So lernte sie unzählige Leute kennen. «Ich war per Du mit Willy Brandt», sagt sie voller Stolz.

Beim Abschied erklärt Bachmann, wie ihre Fahnenordnung aussieht. Unter der Woche weht die Berner Fahne, denn ihr Mann ist aus dem Berner Oberland. Am Wochenende hissen die beiden aber die grüne Flagge der Basler Freizeitgärten auf. «Und am 1. August zeigen wir dann drei Fahnen», erklärt sie. Zuoberst die grüne, untendran der Berner Bär, und zuunterst ein Schweizerkreuz.

Aktuelle Nachrichten