Um die immer strengeren Gesetze zum Co2-Ausstoss zu erreichen, sind die Autohersteller fast schon gezwungen, ihre Modelle unter Strom zu setzen. E-Autos müssen in Zukunft nicht mehr bloss Nischenmodelle oder Alibiangebote sein, sondern Autos, welche die Kunden auch kaufen und fahren. Ganz egal, ob es sich dabei um private oder gewerbliche Kunden handelt.
Gerade gewerbliche Kunden wie Taxi-Unternehmen oder Hotel-Shuttle-Dienste könnten nämlich am neuesten Vertreter im E-Auto-Angebot durchaus Interesse haben. Denn der EQV, wie Mercedes die elektrische Variante der V-Klasse ab 2020 nennen wird, dürfte E-Auto-typisch mit besonders tiefen Unterhaltskosten punkten. Darüber hinaus könnte der fast geräuschlose und geschmeidige E-Antrieb gerade für Taxi- und Shuttle-Einsätze durchaus attraktiv sein.

Viel Reichweite und schnell laden
Die Grossraumlimousine bietet nicht nur Platz für bis zu acht Personen, sondern auch für einen grossen Akku im Unterboden. Der speichert bis zu 100 kWh Strom, was laut Werk für eine Reichweite von 405 Kilometern reicht.
An einer Schnellladesäule lädt der Stromer mit bis zu 110 kW, womit der Akku binnen
45 Minuten von 10 auf 80% geladen werden kann.
Trotz 700 kg schwerer Batterie im Unterboden bleibt der Stromer beim Gesamtgewicht unter 3,5 Tonnen und kann damit mit einem normalen Führerausweis bewegt werden. Der EQV soll ab September bestellbar sein und schon Anfang 2020 zu den Händlern rollen. Der Preis für den Strom-Van ist noch nicht bekannt.