Und von denen scheint der Levorg viele zu haben. 470 cm lang ist er, der neue Sportkombi, dazu 178 cm breit. Unter der Haube mit Lufthutze für den Ladeluftkühler gibts einen neuen, kleinen Turbomotor. Subaru hat in diesem Aggregat erstmals einen Turbo-Direkteinspritzer mit einer Stopp/Startautomatik kombiniert. Der 1,6 DIT 170 PS, das maximale Drehmoment (dazu haben wir leider keine Zahl gefunden) steht bereits bei 1800 U/min zur Verfügung. Der Leichtbaumotor soll sich ausserdem durch geringe Vibrationen und eine niedrige Geräuschentwicklung auszeichnen. Die Kraftübertragung erfolgt über das Lineartronic-Getriebe. Hinter diesem Begriff steckt nichts anderes als ein stufenloses CVT-Getriebe, welches aber mittlerweile bei Subaru sehr ordentlich funktioniert.

Subaru Levorg

Subaru Levorg



Noch ein Wort zur Namensfindung. LEgacy, reVOlution und touRinG, so sind die Japaner zum neuen Namen gekommen. Innen ist der Levorg ebenfalls ein typischer Subaru. Alles da, grosses Display, auf den ersten Blick feine Materialien. Bei einem Subaru zählen wie gesagt die inneren Werte. Werte wie das Kofferraumvolumen zum Beispiel. 522 Liter fasst das Gepäckabteil im Normalfall. Das ist okay. Es lässt sich auf 1422 Liter erweitern. Auch hier, keine Sensation, aber grundsolide der Wert.

Interessant hingegen sind die Preise. Der Subaru Levorg wird ab Anfang Oktober zu Preisen ab 27‘900 Franken erhältlich sein. Subaru bietet für diesen Preis das Modell Levorg 1.6 DIT in der Ausstattungsvariante Advantage an. Die Swiss-Ausstattung steht mit mindestens 31'900 Franken, die Swiss S-Ausstattung mit mindestens 34‘400 Franken und die Top-Version Luxury S mit mindestens 37‘700 Franken in der Preisliste. Wie bei den Japanern üblich, ist die Aufpreisliste relativ kurz. Gar keine Wahl hat man leider beim Antrieb. Der 1600er-Benziner ist im Angebot und sonst? Nichts. Kein Diesel, kein Handschalter.