Naher Osten

Israel reagiert mit Luftangriffen auf Sprengstoff-Ballons aus Gaza

Einmal mehr eskaliert der Konflikt zwischen Israel und Gaza. Immer wieder kommt es zu Angriffen beider Seiten. Im Bild: Das Quartier Tuffah nach einem Luftangriff Israels im Sommer 2014. (Bild: Keystone)

Einmal mehr eskaliert der Konflikt zwischen Israel und Gaza. Immer wieder kommt es zu Angriffen beider Seiten. Im Bild: Das Quartier Tuffah nach einem Luftangriff Israels im Sommer 2014. (Bild: Keystone)

Nach neuen Angriffen mit Sprengstoff-Ballons aus dem Gazastreifen hat Israels Luftwaffe in der Nacht zum Sonntag Ziele in dem Palästinensergebiet beschossen.

Es seien «Terrorziele» der im Gazastreifen herrschenden Hamas im Süden der Küstenzone angegriffen worden, teilte die Armee mit. Darunter seien eine Waffenfabrik und eine Militäranlage. Bei den Angriffen sei niemand verletzt worden, teilte das Gesundheitsministerium in Gaza mit.

Zuvor war es entlang des Gazastreifens zu neuen Angriffen mit Sprengstoff-Ballons gekommen, die Palästinenser in Richtung Israel geschickt hatten.

Israel hatte 2007 eine Blockade des Gazastreifens verschärft, die inzwischen von Ägypten mitgetragen wird. Beide Länder begründen die Massnahme mit Sicherheitserwägungen. Rund zwei Millionen Einwohner leben unter sehr schlechten Bedingungen in dem Küstenstreifen. Palästinenser protestieren regelmässig gegen die Blockade.

Die Hamas wird von Israel, den USA und der EU als Terrororganisation eingestuft. Sie hat sich die Zerstörung Israels auf die Fahnen geschrieben. Zwischen Israel und militanten Palästinensern im Gazastreifen kommt es immer wieder zu Konfrontationen. Unterhändler Ägyptens und der Vereinten Nationen setzen sich regelmässig für eine Beruhigung der Lage ein.

Meistgesehen

Artboard 1