Die 53-jährige Pierson stiess vor 30 Jahren zu der Organisation, die unter anderem die Leibwächter für das Staatsoberhaupt stellt, aber auch für die Bekämpfung von Finanzkriminalität zuständig ist.

Der Secret Service wurde im vergangenen Jahr in einen Skandal verwickelt, der international für Aufsehen sorgte: Einige Agenten sollen kurz vor dem Eintreffen Obamas in Kolumbien Prostituierte mit auf ihre Hotelzimmer in dem südamerikanischen Land genommen haben.

Pierson ersetzt Mark Sullivan, der im Februar in den Ruhestand ging. Die Besetzung des Chefpostens muss nicht vom Senat bestätigt werden.