Waldshut
Weniger Gäste ennet der Grenze

Der Tourismus in Baden-Württemberg boomt. Nicht profitieren kann davon der Landkreis Waldshut.

Drucken
Teilen
Die Waldshuter Altstadt. (Archiv)

Die Waldshuter Altstadt. (Archiv)

Samuel Buchmann

Die Übernachtungszahlen liegen 2017 bereits nach neun Monaten rund zwei Prozent über dem Rekordjahr 2016. Von dieser Entwicklung kann der Landkreis Waldshut allerdings nicht profitieren. Hier sank die Zahl der Übernachtungen bis September 2017 im Vergleich zum Vorjahr, das schreibt der «Südkurier». 1 094 740 Übernachtungen meldeten die Beherbergungsbetriebe für das erste Dreivierteljahr 2017 an das Statistische Landesamt. Das sind 17 100 Übernachtungen weniger als in den ersten neun Monaten des Vorjahres. Dafür kommen mehr ausländische Gäste als im landesweiten Vergleich in die Region.

Im direkten Vergleich falle der Monat September landesweit indes besser aus als vor einem Jahr, heisst es weiter: So wollten 3,2 Prozent mehr Gäste übernachten und taten dies ein Prozent öfter als im Vergleichsmonat September 2016. Somit reisten in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres 16,6 Millionen Menschen ins Ländle (plus 3,3 Prozent), sie übernachteten 41,1 Millionen mal (plus 1,7 Prozent).

Im Kreis Waldshut zeigt die Gästezahl ebenfalls nach oben. Bisher zog es 320 713 Übernachtungsgäste an, 11 183 mehr als im Vorjahr. Klingeln die Kassen der Gaststätten, Restaurants, Ladenbesitzer und Dienstleister bereits durch die Tagesgäste, füllen vor allem die Übernachtungen die Kassen der Hoteliers und Vermieter. Ausgehend von geschätzten durchschnittlichen 70 Euro Umsatz pro Übernachtung, macht das 1,197 Euro weniger Umsatz für die Anbieter. (az)

Aktuelle Nachrichten