Endingen
Saxofonistin designt neue Vereinsfahne zum grossen Jubiläum der Musikgesellschaft

Vor 150 Jahren wurde die Musikgesellschaft Endingen gegründet. Höhepunkt der Jubiläumsfeier ist die Einweihung der neuen Fahne.

Barbara Stotz Würgler
Drucken
Teilen
Mit dem traditionellen Neujahrskonzert am 1. Januar startet die Musikgesellschaft Endingen jeweils ins neue Jahr, so auch 2017. Bilder: zvg

Mit dem traditionellen Neujahrskonzert am 1. Januar startet die Musikgesellschaft Endingen jeweils ins neue Jahr, so auch 2017. Bilder: zvg

zvg

Es ist eine Weile her, seit die Musikgesellschaft Endingen ihre letzte Fahnenweihe gefeiert hat, genau genommen 54 Jahre. Nur zwei Mitglieder der heutigen Formation waren damals im Jahre 1965 dabei, so der Euphoniumspieler Werner Hauenstein und der Posaunist Roland Weiss. Die übrigen knapp 20 Mitglieder erleben morgen Abend zum ersten Mal, wie eine Vereinsfahne begrüsst wird. Es ist erst die insgesamt dritte Fahne in der 150-jährigen Geschichte der Musikgesellschaft Endingen. Die erste wurde 1934 vorgestellt, also 65 Jahre nach der Gründung 1869.

Über das Aussehen der neuen Fahne, die am Samstagabend in der Mehrzweckhalle enthüllt wird, verrät OK-Präsident Peter Fäs noch nichts. Nur so viel gibt er preis: «Unsere Fahne wird sich vom Design her von anderen unterscheiden. Denn sie ist nicht wie üblich von den Fahnenfabrikanten gestaltet worden, sondern von unserer langjährigen Saxofonistin Petra Gjergjaj.»

Über die Hälfte der Mitglieder sind Frauen

Die Gründer der Musikgesellschaft Endingen sind sechs junge Musikanten. Welche Instrumente Gottlieb Blum, Heinrich Werder, Johann Schmid, Jakob Schmid und Jakob Bächli gespielt haben, ist nicht überliefert. Nur, dass Gottfried Keller der erste Dirigent war, ist bekannt. Von Beruf waren die Männer Kinderwagenfabrikant, Lehrer, Bierbrauer, Gemeinderat und Strassenwärter.Ihr gemeinsamer Nenner war die Freude am Musizieren. Rasch wuchs die Musikgesellschaft Endingen, 1910 zählte sie bereits 11 Musikanten. Als sie im Jahre 1926 am eidgenössischen Musikfest in La Chaux-de-Fonds auftrat, gehörten 26 Personen dazu. Ob der Verein in der Anfangszeit auch schon Frauen aufgenommen hat, ist laut Peter Fäs nicht bekannt. Heute sind von den 21 Aktivmitgliedern über die Hälfte weiblich.

Die Musikgesellschaft 1969 an ihrem 100-Jahr-Jubiläum.

Die Musikgesellschaft 1969 an ihrem 100-Jahr-Jubiläum.

zvg

Gespielt wird in der Musikgesellschaft Endingen in Harmoniebesetzung. Aktuell vertreten sind Saxofon, Klarinette, Querflöte, Es-Horn, tiefes Blech und Trompete. «Eher speziellere Instrumente wie Fagott, Oboe oder Waldhorn fehlen in der derzeitigen Besetzung», bedauert Peter Fäs. Zurzeit sei auch das Schlagzeug unbesetzt, weshalb für Auftritte ein professioneller Schlagzeuger engagiert werden muss. Damit der Verein auch eine langfristige Zukunft hat, seien besonders jüngere Musikantinnen und Musikanten stets willkommen. Neben den Klassikern wie Marsch und Polka werden auch Filmmusik, aktuelle Hits aus den Charts sowie Evergreens gespielt.

Die Proben finden wöchentlich am Dienstagabend im Ostschulhaus Endingen statt. Rund 60 bis 70 Zusammenkünfte gibt es unter dem Jahr. Höhepunkt ist das traditionelle Unterhaltungskonzert am 1. Januar. Im Frühling folgt das Kirchenkonzert in Unterendingen. Der Sommer steht dann im Zeichen des Musiktages oder -festes. Auch die Bundesfeier untermalt die Musikgesellschaft Endingen musikalisch, und Ende August organisiert sie das Wurst@Schüür-Fest. Ab dem Herbst proben die Musiker bereits wieder für das Jahreskonzert. Hinzu kommen Auftritte an Empfängen oder runden Geburtstagen.

Mehrere Highlights

In diesem Jahr bilden aber das 150-Jahr-Jubiläum und die Einweihung der neuen Fahne das Highlight. Heute Freitagabend spielen in der dekorierten Mehrzweckhalle die vier regionalen Formationen «BlasSpass», «ZeBrass», «Querbeet» und die «Nostalgic Brass». Damit das Publikum die Konzerte nicht mit leeren Mägen mitverfolgen muss, stehen zur Stärkung Pulled Pork Burger, Älplermagronen und weitere Köstlichkeiten zur Auswahl.

Nach den Konzerten gibt es Gelegenheit, zur Musik von DJ Roetschi zu tanzen und den Abend an der Bar ausklingen zu lassen. An der Fahnenweihe von Samstagabend führt das Comedy-Duo «Messer und Gabel» durch das Programm. Ab 18 Uhr sind Gäste und Freunde zum Apéro eingeladen, ab 18.45 Uhr wird das Drei-Gang-Gala-Menu serviert. DJ Yves legt im Anschluss den passenden Soundteppich, damit die 150 Jahre alte Jubilarin bis in die Morgenstunden gefeiert werden kann.

Aktuelle Nachrichten