Zurzibiet
Imkerei: Ein altes Hobby erlebt einen Boom

Wie kommt Honig ins Glas – und wie oft wird ein Imker gestochen? Zurzibieter Imker erzählen am Samstag von ihrem Hobby.

Nadja Rohner
Drucken
Imker im Zurzibiet laden zu Besuch ein
3 Bilder
Sollte dennoch jemand gestochen werden und eine allergische Reaktion erleiden, liegt an allen Standorten ein Notfallset bereit. Vorsichtshalber sollte man auf Parfüms, Haarspray oder stark riechende Substanzen verzichten.
Für die Besucher liegen bei den Bienenstöcken Schutznetze bereit.

Imker im Zurzibiet laden zu Besuch ein

Nadja Rohner

Spätestens, seit der Film «More than Honey» die Wichtigkeit der Bienen aufzeigte, sind die fleissigen kleinen Tierchen im Fokus der Öffentlichkeit. Der Bienenzüchterverein des Bezirks Zurzach nutzt diese Aufmerksamkeit nun für einen «Tag der offenen Bienenhäuser»: Am Samstag kann man sechs Imkern im Zurzibiet über die Schulter schauen. «Eine Show wird nicht geboten», sagt Vereinspräsident Siegfried Meier. «Der Imker zeigt den Besuchern, welche Arbeiten bei der Imkerei anfallen, welche Utensilien er dabei benötigt und wie ein Bienenhaus oder ein Magazin von innen aussieht.» Natürlich können Besucher auch einen Blick auf die Bienenvölker werfen.

Einer dieser Imker ist Beat Bolliger. Er nennt 30 Bienenvölker sein Eigen, 14 davon leben in seinem Bienenhaus beim Friedhof Eien in Böttstein. Ihn und seine Imkerkollegen können die Besucher am Samstag alles fragen, was sie schon immer über Bienen oder die Imkerei wissen wollten. Zum Beispiel: Wie wird man eigentlich Imker? Ist das teuer? Wie züchtet man Bienenköniginnen – und wie oft wird man bei der Arbeit gestochen?

Alles sei hier nicht verraten. Nur so viel: «Heute waren es rund ein Dutzend Stiche», sagt Bolliger. «Man gewöhnt sich daran.»

Der Bienenzüchterverein des Bezirks Zurzach besteht bereits seit 129 Jahren. Von den 99 Mitgliedern halten 75 eigene Bienen – insgesamt 900 Völker. Die Imkerei erlebt einen Boom: An der letzten Generalversammlung konnte der Verein 11 Neumitglieder aufnehmen, seine Imkerkurse sind immer ausgebucht.

«Imkerbesuch»: Samstag, 14. Juni, 10 bis 15 Uhr. Anfahrten signalisiert in Wislikofen (Dorfkreuzung), Böttstein (Friedhof Eien), Reuenthal (Volg), Lengnau (Parkplatz Kirche), Döttingen (Entsorgungsstelle Langgraben), Klingnau (Kreuz Hönger).

Aktuelle Nachrichten