Bad Zurzach
Feierliche Schlüsselübergabe für das neue Schulhaus Langwies

Am Dienstagvormittag wurde der Schlüssel für das neue Kindergarten- und Primarschulhaus Langwies in Bad Zurzach offiziell übergeben. Für Schulleitung und Lehrer beginnen jetzt die Umzugsvorbereitungen.

Martin Rupf
Drucken
Teilen
schlüsselübergabe Schule langwies

schlüsselübergabe Schule langwies

martin rupof

Bei der offiziellen Schlüsselübergabe für das neue Kindergarten- und
Primarschulhaus in Bad Zurzach wurden gestern unweigerlich Erinnerungen an das Essen eines Dreikönigskuchens wach. Gemeindeammann Reto S. Fuchs, Hauptschulleiterin Christina Kruthoff und Schulleiter Philipp Fischer hatten die Aufgabe, rund 20 farbige Ballons zum Platzen zu bringen – in einem befand sich der Schlüssel. Und wie so oft beim Dreikönigskuchen, respektive beim kleinen Plastikkönig, befand sich der Schlüssel natürlich im letzten grossen Ballon.

Nach nur gerade 14 Monaten Bauzeit konnten die Verantwortlichen das neue Schulhaus der Schulleitung übergeben. Bereits am Montag fand die offizielle Bauabnahme statt. Abgesehen von kleinen Mängeln, wie sie bei einem solchen Bau ganz normal seien, sei alles zur vollen Zufriedenheit ausgefallen, sagte Baukommissionspräsident Alfred Zimmermann. Ebenfalls nur lobende Worte fand
Reto S. Fuchs. «Hier ist eine ganz tolle Denk- und Bildungswerkstatt entstanden. Davon werden dann auch wir Älteren profitieren, wenn hier junge Menschen gut ausgebildet werden.» Die Voraussetzungen hierfür stünden deshalb sehr gut, als sich das neue Schulhaus am neuen Bildungsweg orientiere und vor allem auch dem selbstorientierten Lernen ein grosses Gewicht schenke. «Bildung und Wissen werden hier ganzheitlich und nach neustem Kenntnisstand vermittelt.» Fuchs nutzte auch die Gelegenheit, der Bevölkerung dafür zu danken, dass sie dieses Projekt unterstützt hat.

Neue Schule kostet 12 Millionen Franken

Im Jahr 2016 hiess das Stimmvolk den 12-Millionen-Kredit fast einstimmig gut. «Mit der Nähe zu den Tagesstrukturen ist die Schule Bad Zurzach räumlich optimal für die Zukunft vorbereitet», ist Gemeindeammann Fuchs überzeugt.
Während für die Bauleute und Planer die Hauptarbeit nun abgeschlossen ist, beginnt diese für die Schulleitung und die Lehrerinnen und Lehrer erst. Denn nach den Herbstferien werden die knapp 300 Kindergarten- und Primarschüler sowie 40 Schul-Mitarbeitende das haus in Betrieb nehmen. Und nebst der eigentlichen Umzugsplanung bereitet sich die Schule auf die Inbetriebnahme des neuen Schulhauses vor.
«Wir freuen uns über den Neubauch und bedanken uns bei allen Verantwortlichen», sagte Hauptschulleiterin Christina Kruthoff. Die Idee von einem «Lernhaus», welches das Lernen der Kinder unterstütze, sei immer im Zentrum gestanden. «Das neue Schulhaus wirkt räumlich hell und einladend, farblich bewusst rückhaltend, akustisch durch die Materialisierung gedämpft und durch die Raumaufteilung lädt es zum Entdecken und Bespielen ein», so Kruthoff.

Eine Pumptrack-Anlage in der neuen Pausenanlage

Die Schüler erhalten aber nicht nur ein neues Schulhaus, sondern gleich noch einen neuen Pausenplatz. Dieser soll bis nach den Herbstferien fertiggestellt sein. Es entsteht ein naturnaher Spielplatz rund um das Gebäude mit Wasser, Kies und Steinen, Sand und einheimischen Pflanzen. Zudem soll ein Schulgarten zusammen mit den Kindern entstehen ebenso wie Weidenhäuser und Bienenhotels. Daneben wird ein Pump-Track erstellt, auf dem sich Schüler auf Mountainbikes, Minirollern, Inlineskates oder Skateboards austoben können. Die Anlage wird auch der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. Etwas später sollen dann auch die Arbeiten zur Sanierung und Erweiterung der Sportanlagen im Schulareal abgeschlossen werden. Zur Erinnerung: Das neue Schulhaus wurde auf der grünen Wiese errichtet, die alten «Langwies»-Schulhäuser blieben stehen.
Wenige Wochen nach dem Bezug durch Lehrer und Schüler findet dann am 9. November der ganztägige Festakt zur Einweihung des Schulhauses statt.

Aktuelle Nachrichten