Siglistorf
Drei Jahre nach Jubiläum: Mit dem Oldtimer an die Studenland-Street Parade

Mit Postenlauf, Festwirtschaft, Musik und Oldtimer-Corso wurde die umfangreich sanierte Dorfstrasse eingeweiht.

Rosmarie Mehlin
Drucken

Während sich am Samstag in Zürich 900 000 Raver-Fans an Lovemobiles ergötzten, taten dies in Siglistorf Oldtimer-Fans an Liebhaberautomobilen. Der rund 620-Seelen-Ort im Studenland hatte allen Grund dazu, drei Jahre nach seinem 900-Jahr-Jubiläum erneut zu feiern. Zu dem Anlass wurde auch ein Oldtimer-Corso organisiert – logisch, ging es diesmal doch um die Kantons- respektive Dorfstrasse, die sich in nigelnagelneuem Outfit präsentiert: Anthrazifarben, mit gelben Akzenten sticht sie nicht nur modisch ins Auge, nein, sie flüstert jetzt auch, wenn Räder über sie rollen.

12 Jahre bis zum Ziel

Es war ein langer Weg! Die Projekteröffnung war bereits 2004 erfolgt, im Dezember 2008 hatte die Siglistorfer Gemeindeversammlung den Kredit genehmigt, die Projektauflage war 2012, ein Jahr später die Gutheissung durch die Regierung und am 25. August 2014 Baubeginn. «Im Juni konnte die komplette Belagssanierung inklusive Erneuerung diverser Werkleitungen sowie teilweiser Umstellung der Strassenbeleuchtung abgeschlossen werden», hielt Gemeindeammann Stefan Schuhmacher an der vorabendlichen Eröffnungsfeier strahlend fest. Zwei Fussgänger- und durchgehende Veloweg-Streifen sorgen für mehr Sicherheit, der moderne Belag für weniger Lärmemissionen durch den Durchgangsverkehr.

Dixie und Härdöpfelsalat

Nach den obligaten Ansprachen und Dankesworten enthüllten Ammann Schumacher und Gemeindeschreiber Christian Bürgi eine Holzstele mit Siglistorfer Hirsch und Willkommen im Dorf. Die JoyFull Jazzband, zusammengesetzt aus fünf Aargauern und einem Zürcher, schmetterte zum anschliessenden Apéro für die geladenen Gäste herrlichen Dixie-Sound in den blauen Himmel und danach auch noch durchs grosse Festzelt. Dort wurden feine selbst gemachte Kuchen, Würste und Steaks vom Grill mit Brot, Härdöpfelsalat und Pommes frites aufgetischt und schlussendlich, unterstützt von DJ Girsberger, bis in den frühen Sonntagmorgen durchgefeiert. Es war also ein ausgiebiges «Strassenfest», hatte es doch bereits am Samstagvormittag mit einem Postenlauf durchs Dorf begonnen, an dem sich 19 Teams beteiligt hatten.

Nachmittags dann sorgte die Street Parade der Oldtimer für Aufsehen und Begeisterung. Zusammen mit einem Dutzend weiterer vierrädriger Nostalgie-Bijous fuhren ein Peugeot Jahrgang 1924, ein Triumph 1962, ein Excalibur 1972 und ein Cadillac Eldorado 1976 drei Runden durchs Dorf. Hansruedi Bosshard aus Dänikon musste allerdings mittendrin einen Boxenstopp einschalten, als es unter der Motorhaube seines Rolls-Royce 1930 spukte. Emily, die wohl berühmteste aller Kühlerhauben-Zierden, genoss – bis der Spuk vorbei respektive behoben war – die bewundernden Blicke von Zuschauern.

Mit von der Partie auf dem Corso waren auch zwei Siglistorfer Oldtimer: Antonino Catagiurone führte stolz seinen Alfa Spider spazieren und Urs Rohner den Mercedes 220 S Jahrgang 1956: «Der Wagen gehört meiner Mutter Martha, die allerdings gar nicht Auto fahren kann. Sie hat ihn vom Vater geerbt», verriet Rohner lachend.

Aktuelle Nachrichten