Bad Zurzach
Bald soll es kaum mehr Autos im Flecken geben – Einsprachen gegen «Bahnhofspange»

Diesen Freitag startet der Bau der Ostumfahrung in Bad Zurzach, um das Zentrum vom Verkehr zu entlasten. Das gleiche Ziel verfolgt das Projekt «Bahnhofspange». Dagegen sind mehrere Einsprachen eingegangen.

Stefanie Garcia Lainez
Merken
Drucken
Teilen
Bald kaum mehr Autos im Flecken

Bald kaum mehr Autos im Flecken

CH Media

Nun ist es so weit: Am Freitag starten die Bauarbeiten der Ostumfahrung in Bad Zurzach. Mit dem rund 75 Millionen Franken teuren Bauprojekt will der Kanton den historischen Marktflecken vom Durchgangsverkehr befreien. Die Fleckenumfahrung ist gleichzeitig auch der Startschuss zur Umsetzung des 18 Millionen Franken teuren Fleckenkonzepts der Gemeinde, das ebenfalls seinen Beitrag zur Verkehrsentlastung leistet.

Das Baugesuch «Bahnhofspange» ist die erste Phase der schrittweisen Realisierung des Konzepts und lag bis 20. Dezember öffentlich auf. Dagegen sind mehrere Einwendungen eingegangen, wie Christian Burger, Leiter Bau, Planung und Umwelt, auf Anfrage mitteilt. Er hofft aber trotz Einwendungen, dass es zu keinen grösseren Verzögerungen kommt.

Verschiedene Varianten stehen zur Diskussion

Mit dem Projekt «Bahnhofspange» soll der Innerortsverkehr über die neue Verbindungsstrasse vorbei am Bahnhof geleitet werden. Es ist vorgesehen, dass vom Grenzübergang her nach der Eisenbahnbrücke und der Garage Glocke eine neue Abzweigung in die verlängerte Bahnhofstrasse zum Bahnhof führt.

Im Baugesuch ist auch das Projekt «Promenadenstrasse/Schwertgasse» erwähnt, das wie die «Bahnhofspange» Bestandteil des Fleckenkonzepts ist. Demnach soll der Verkehr in der Schwertgasse zwischen der Reformierter Kirche und dem Rathaus reduziert oder ganz verbannt werden.

«Es stehen verschiedene Varianten zur Diskussion – ob die Schwertgasse eine Begegnungszone oder komplett verkehrsfrei wird, steht noch nicht fest», sagt Christian Burger. Am 29. Februar kann sich die Bad Zurzacher Bevölkerung an einem Workshop zum Fleckenkonzept einbringen.

Planung von Ostumfahrung Bad Zurzach läuft weiter
9 Bilder
Visualisierung der neuen SBB-Brücke am anderen Ende der Ostumfahrung, nur zirka 100 Meter von der Rheinbrücke entfernt, die nach Deutschland führt.
Visualisierung der Zone vor dem Tunnel, vom Zurziberg her kommend.
Visualisierung Schützenweg (auf Tunnel).
Visualisierung der Neubergstrasse.
Mit diesen Verkehrszahlen rechnen die Planer.
Der Korridor der Ostumfahrung von Bad Zurzach.
Die Strecke der Ostumfahrung.
Die Übersicht zu den Bauabschnitten.

Planung von Ostumfahrung Bad Zurzach läuft weiter

Visualisierung BVU Aargau

Die alte Brockenstube muss weichen

Auf der Bahnhofstrasse soll neu Tempo 30 gelten, der Bereich vor dem Bahnhof wird zur Begegnungszone, in der die Fussgänger Vortritt haben und eine Maximalgeschwindigkeit von 20 Kilometern pro Stunde gilt. Die Strasse wird soweit wie möglich zu den Gleisen hin verschoben, damit sie auf eine Breite von 5,7 Metern ausgebaut werden kann und so das Kreuzen zweier Busse oder Lastwagen möglich macht.

Vier Gebäude – unter anderem die alte Brockenstube – und die heutige Sammelstelle müssen abgebrochen werden. Mit der Umsetzung des Projekts «Bahnhofspange» erneuert die Gemeinde gleichzeitig auch die Abwasser- sowie Wasserleitungen und errichtet entlang der gesamten Bahnhofstrasse eine neue Beleuchtung mit LED-Lampen. Im kommenden Sommer sollen die Bauarbeiten beginnen, im Herbst 2021 sollen die ersten Autos über die neue Bahnhofstrasse rollen.

Während die Bahnhofspange den Ost-West-Verkehr von der Altstadt fernhalten soll, leitet die Fleckenumfahrung den Nord-Süd-Verkehr an Bad Zur­zach vorbei. Die Fahrzeuge werden ab 2024 vom Achenberg herkommend vor der Ortseinfahrt rechts am Bezirkshauptort vorbeigeleitet. Nach rund 200 Metern führt die neue Strasse in einen über 500 Meter langen Tunnel. Kurz vor dem Bahnuntergang und dem Zoll kommen die Fahrzeuge auf der Promenadenstrasse wieder ans Tageslicht.

Das Flecken-Zentrum soll zum Lebensraum werden

Mit der Ostumfahrung entfällt ein Grossteil der rund 10'000 Fahrzeuge, die heute täglich durchs Zentrum von Bad Zur­zach fahren. Diese Entlastung vom Durchgangsverkehr wird den Alltag im mittelalterlichen Flecken verändern. Das Zen­trum der Gemeinde wird zum Lebensraum, so das Ziel.

Mit dem Fleckenkonzept soll der verbleibende Innerortsverkehr durch geeignete Massnahmen beruhigt und das Ortsbild durch die Schaffung von Aufenthalts- und Erlebnisräumen qualitativ aufgewertet und neu inszeniert werden. Den 18 Millionen Franken hohen Kredit für das Konzept sprachen die Bad Zurzacher an der Gemeindeversammlung im vergangenen Sommer.

Ostumfahrung: Umweg für Durchgangsverkehr

Am Freitag starten die Bauarbeiten zur Ostumfahrung in Bad Zurzach. Ab Montag, 13. Januar, müssen die Autofahrer deshalb Umwege in Kauf nehmen. Während der ersten Bauphase, die bis September dauert, wird der Schützenweg beim Triumph-Outlet im Abschnitt Breitestrasse bis zur Beckenmoosstrasse komplett gesperrt.

Die Zufahrt in das Breitequartier erfolgt über die Langwies- und Neubergstrasse. Im Bereich der Schule Langwies hat die Gemeinde eine Begegnungszone verfügt mit einer maximalen Geschwindigkeit von 20 Kilometern pro Stunde. Die Fussgängerrampe, die parallel zur Zürcherstrasse unter den Gleisen durchführt, wird ebenfalls gesperrt. Ein Verkehrsdienst sorgt dafür, dass die Fussgänger die Zürcherstrasse sicher queren können, um so zur Fussgängerunterführung bei der Mittskirchstrasse zu gelangen.

In der zweiten Phase, die am 3. Februar startet und bis November dauert, ist auch der Durchgangsverkehr betroffen: Für den Bau des künftigen Knotens Glocke wird die Zürcherstrasse im Bereich zwischen der Einmündung Breitenstrasse auf der Höhe des «Triumphs» bis zum Abzweiger Zollübergang gesperrt. Wer vom Achenberg her in Richtung Rekingen möchte, fährt beim Rathaus geradeaus via Nordumfahrung. (az)

Bad Zurzach in Bildern:

Aktuell zählt der Wellness- und Kurort Bad Zurzach fast 4400 Einwohner.
53 Bilder
Der Turm von Bad Zurzach neben dem Thermalbad ist ein bekanntes Markenzeichen.
Das Thermalbad wurde vor wenigen Jahren umfassend saniert. An guten Tagen strömen über 2000 Personen ins Bad.
Das neue Intensiv-Solebecken im Thermalbad Zurzach kommt besonders gut an.
Das Naturschwimmbecken im Thermalbad Zurzach bietet auch an heissen Tagen eine Abkühlung. zvg
Im Thermalbad gibt es auchein "Papa Moll"-Kinderbecken.
Papa Moll gehört mittlerweile zu Bad Zurzach. Ein Buch spielt sogar im Thermalbad Zurzach
Bad Zurzach hat einen historischen Ortskern. Hier im Bild der Zugang auf der Promenadenstrasse.
Alle Jahre wieder lockt Floh- und Antiquitätenmarkt jeweils am letzten August-Wochenende viele Besucher in den historischen Ortskern von Bad Zurzach, den die Einheimischen aufgrund der Markttradition "Flecken" nennen.
Der Sternenbrunnen.
Hier im Bild der "Ochsen".
Charmant: Das Rosengässli im historischen Zentrum.
Verkehrsfrei wird der Flecken auch, wenn die "Tavolata" durchgeführt wird.
Dieser gesellschaftliche Anlass lockt viele Leute ins historische Zentrum.
Solche Bilder gefallen nicht nur den Einheimischen: Bad Zurzach mit Turmhotel und Thermalbad vor mehreren Regenbogen.
Wer nach Bad Zurzach kommt, sollte sich (im Sommerhalbjahr) abends die Wassersinfonie im Kurpark anschauen.
Jedes Jahr findet ein Weihnachtsmarkt in Bad Zurzach statt – auch zu diesem Markt kommen viele Besucher.
Der Gasthof zur Waag: Im historischen Kern von Bad Zurzach stehen viele solche Altstadt-Liegenschaften.
Das Verenamünster im Frühling.
Verenamünster von hinten.
So sieht das Verenamünster innen aus.
So sieht das Verenamünster innen aus.
In der Krypta des Verenamünsters befindet sich das Grab der Heiligen Verena. Wegen diesem pilgerten im Mittelalter alljährlich Tausende nach Zurzach.
Blick auf das Verenamünster: Beim Gang durch den Flecken ergeben sich solche Ansichten.
Auch ein Blickfang: Das "Schloss" von Bad Zurzach. Der Industrielle und "Stickereibaron" Jakob Zuberbühler (1840-1904) erbaute es einst.
Das Schloss wurde um 1900 gebaut. Bis 2009 war es ein Museum. Seitdem steht es leer. Die Birchmeier-Grupper sowie Reto S. Fuchs und seine Frau wollen als Inhaber dem Schloss neues Leben einhauchen.
Das Schloss von Bad Zurzach mit einem pompösen Eingang. Es wird auch "Himmelrych" und "Villa Zuberbühler" genannt.
Aus dem Vogelperspektive: Zu Bad Zurzach gehören auch einige Landwirtschaftsflächen und der Rhein, der die Grenze zu Deutschland bildet.
Die Soletürme sind Zeugen der ehemaligen Salzgewinnung in Zurzach.
Die Soletürme sind denkmalgeschützt.
Auch die Tour de Suisse gastierte mehrfach in Bad Zurzach – hier 2005: Beim Thermalbad nahmen die Radprofis den Weg nach Altdorf in Angriff.
Der Bahnhof Zurzach.
Seit über 40 Jahren gehört ein kleiner Tierpark zu Bad Zurzach, der von einem gemeinnützigen Verein geführt wird.
Zu Bad Zurzach gehört auch das allsommerliche Open-Air-Kino im Kurpark.
Blick vom Nachbarort Rekingen auf die Rheinlandschaft bei Bad Zurzach.
Die Burgkapelle Kirchlibuck ("Chilebückli"): Zeuge, dass die Römer sich hier einst niederliessen. Tenedo hiess Bad Zurzach damals. Die Römer sicherten hier einen Rheinübergang.
In Bad Zurzach befinden sich diverse Hotels, hier vorne das Park-Hotel, hinten das Thermalbad mit der bekannten RehaClinic, die in der Schweiz mehrere Ambulatorien führt.
Das renommierte Park-Hotel in Bad Zurzach ist das Hotel mit den meisten Betten im Kanton Aargau.
Beliebt ist auch das Regibad Zurzach.
Die Barzmühle lässt sich bei einer Führung erkunden.
Zur Barzmühle gehört eine Getreidemühle mit Getreideanbaumuseum und Schmiede.
Das grosse Wasserrad der Mühle am Rhein.
«Fährmann hol über»: Hier fährt die Barzfähre der Pontoniere von Bad Zurzach ins deutsche Kadelburg.
Auch der "Bestatter" war schon in Bad Zurzach: Das Solvay-Industrieareal diente als Kulisse für die «Bestatter»-Aufnahmen. Im Bild: Mike Müller als Luc Conrad und Peter Lohmeyer als Josef Mankowsky, dem grossen Gegenspieler des Bestatters in der 6. Staffel.
Schlicht schön: Bad Zurzach im Winter.
Und das ist Zukunftsmusik: Diese Visualisierungen zeigen die Ostumfahrung, mit welcher der Durchfahrtsverkehr aus dem historischen Zentrum geleitet werden soll. Wer nach Bad Zurzach will, wird hier (Anfahrt vom Zurziberg und Tegerfelden) links abbiegen müssen.
Die Visualisierung zeigt den offen geführten Teil der Ostumfahrung im Süden des Fleckens. Es folgt ein Tunnel.
Das Bundesgericht hat der Ostumfahrung Bad Zurzach auf eine Beschwerde hin grünes Licht erteilt.
Bad Zurzach ist bekannt für sein Thermalbad, sein Wellness-Angebot und die Rehabilitationsmöglichkeiten.
In Bad Zurzach werden am Aschermittwoch zwei besondere Fasnachtsbräuche gelebt: Nachmittags verteilt der Ättirüedi Süsses, Orangen und mehr an die Kinder - oder besser: Er wirft es in die Luft, wenn die Kinder laut genug schreien.
Am Abend des Aschermittwochs findet die "Lätschete" statt: Nach der Rede des Fasnachtspfarrers...
... wird der kürzlich verstorbene Prinz Karneval auf einer Bahre zur Rheinbrücke getragen.
Dort wird der Prinz (eine Puppe) angezündet, seine Überreste werden dem Rhein übergeben.

Aktuell zählt der Wellness- und Kurort Bad Zurzach fast 4400 Einwohner.

ZVG/Bad Zurzach Tourismus