Schöftland
Zur Spar-Eröffnung gibt's mongolisches Essen – weil die neue Chefin mongolische Wurzeln hat

In Schöftland ist der Spar nach sechs Wochen Totalumbau ab Donnerstag wieder offen.

Peter Weingartner
Drucken
Teilen
Michid Honegger ist die Marktleiterin.

Michid Honegger ist die Marktleiterin.

Peter Weingartner

«Ich bin etwas nervös, aber voller Vorfreude», sagte Michid Honegger, Marktleiterin des Spar Schöftland am Mittwoch. Kunststück: Am Donnerstag eröffnet das Geschäft nach sechswöchigem Totalumbau. Freuen kann sich auch die Kundschaft, denn der Laden ist nicht nur grösser, sondern auch moderner geworden. Die geistigen Waren, Weine, Biere, Spirituosen sind neu in einer eigenen Wein- und Getränkeabteilung samt Degustationsraum untergebracht. Dies dank einem Mauerdurchbruch zum ehemaligen Radio/TV-Geschäft.

Diese Auslagerung schafft Platz: Gemüse und Früchte, die früher ein Randdasein fristeten, prägen nun, ins Zentrum gerückt, als farbigfrischer Marktstand den ersten Eindruck, wenn man das Geschäft betritt. Gerade beim Eingang kann man sich mit einem Kaffee oder Tee bedienen. Zur Eröffnung gibt’s für zwei Franken dazu noch ein Gipfeli. Neben einem Produktsortiment aus der Region bietet der neue Spar ein breiteres Sortiment für den «gesunden und nachhaltigen Lebensstil» an.

Ab Donnerstag bis Samstag kann man an einem Glücksrad kleine Preise gewinnen und von Aktionen profitieren. Eine spezielle Attraktion ist ein Foodtruck, der am Freitag ab 17 Uhr und am Samstag ab 11 Uhr mongolische Spezialitäten kredenzt. Mongolisch? Marktleiterin Michid Honegger hat mongolische Wurzeln. In einem nostalgischen Citroën-Foodtruck bereiten mongolische Köche Beispiele asiatischer Kochkunst zu, mit und ohne Fleisch.

Aktuelle Nachrichten