Reinach
«Schneggli» soll saniert werden

Die Reinacher Gemeindeversammlung vom 12. Juni muss über einen Kredit zur Sanierung des Dorfmuseums entscheiden.

Flurina Dünki
Drucken
Teilen
Das «Schneggli» nach dem Brand von 1999.

Das «Schneggli» nach dem Brand von 1999.

zvg

Reinachs Zentrum ist tapfer. Über die letzten Jahre hat es einiges ertragen müssen für seine Schönheitskur. Und damit auch die Reinacher und Pendler, die immer wieder aufs Neue herausfinden mussten, auf welchem Umweg man an der aktuellen Baustelle vorbei vom Bahnhof zum Dorfkern kommt. Doch es war das Ganze wert: Nach der Verbannung der WSB aus dem Zentrum wurde die Strasse saniert und auf dem Lindenplatz ein moderner Kreisel gebaut. Um ihn herum stehen markante Zentrumsgebäude, von denen manche neu erstrahlt sind. Etwa die sanierte «Alte Mühle» und das Gebäude der heutigen «Braugarage».

Jetzt will die Gemeinde dem verschönerten Dorfkern das Sahnehäubchen aufsetzen. Sie will das denkmalgeschützte Museum Schneggli ebenfalls auffrischen. Für die Gemeindeversammlung vom 12. Juni ist der Punkt «Verpflichtungskredit Sanierung Museum Schneggli» traktandiert. Wie hoch die Kreditsumme ist, ist noch nicht bekannt.

Die letzte Renovierung vor 20 Jahren war fast schon ein Wiederaufbau. Ein Brand, der im August 1999 in der Industriehalle nebenan ausgebrochen war, hatte aufs «Schneggli» übergegriffen. Das Feuer hinterliess eine Brandruine. Das Holz war morsch und verfault. Damit das 1688 erbaute Gebäude originalgetreu wiederaufgebaut werden konnte, musste alles ausgewechselt werden.

Museum hat hohen Stellenwert

Damals demonstrierten die Reinacher, dass ihnen sehr viel am Museum Schneggli liegt: Um den von der Versicherung nicht gedeckten Betrag von 700 000 (von 1,8 Millionen Gesamtkosten) zusammenzubekommen, wurde die «Aktion pro Schneggli» ins Leben gerufen. Die Gruppe veranstaltete etwa eine Vernissage mit Kunstdrucken des Wynentaler Malers Kurt Hediger oder ein Benefizkonzert.

Vor diesem Hintergrund stehen die Chancen gut, dass die Reinacher im Juni den erhofften Kredit sprechen.

Nicht nur das Museum Schneggli muss erneuert werden. Die Kunsteisbahn braucht ein neues Herz. Genauer gesagt eine Eismaschine, die die Kälte für die Eisbahn erzeugt. Über die Höhe des Kredits gibt es noch keine Angaben. Auch die Mellastrasse, die gleich an der Kunsteisbahn vorbeiführt, soll saniert werden. Für die Sanierung des Kugelfangs der 300-Meter-Schiessanlage soll die Gmeind ebenfalls einen Kredit genehmigen. Die Höhe der Kredite werden im Vorfeld der Gmeind bekannt gegeben.

Aktuelle Nachrichten