Holziken
Nun liegt das Betriebsreglement des Heliports öffentlich auf

Im Dezember hat der Bundesrat das Objektblatt des Heliports Holziken genehmigt, dieses ist nun rechtskräftig. Jetzt wird noch das Betriebsreglement aus dem Jahr 1976 in Anlehnung an dieses revidiert. Es liegt nun bei der Gemeinde öffentlich auf.

Drucken
Der Heliport in Holziken.

Der Heliport in Holziken.

lbr/Archiv

Der Sachplan Infrastruktur Luftfahrt (SIL) sieht vor, dass sich jeder Flugplatz oder Heliport in Form eines Objektblattes definiert. Dieses wurde für den Heliport Holziken bereits erstellt.

Es macht verbindliche Aussagen zu den betrieblichen Rahmenbedingungen, zum Flugplatzperimeter, zur Lärmbelastung, zur Hindernisbegrenzung sowie zum Natur- und Landschaftsschutz.

Ende Dezember des letzten Jahres hat der Bundesrat das Objektblatt für den Heliport Holziken verabschiedet, dies nachdem alle betroffenen Parteien ihre Stellungnahmen abgeben konnten und diese geprüft wurden. Das Objektblatt wurde damit rechtsgültig (az vom 18. Dezember 2014).
In einem zweiten Schritt musste auch das veraltete Betriebsreglement aus dem Jahre 1976 revidiert werden. Es stützt sich auf das Objektblatt und liegt nun zur Genehmigung vor. Darin sind unter anderem die Betriebsorganisation und die Benutzungsbestimmungen geregelt.

Das neue Reglement liegt bis 27. Mai auf der Gemeinde Holziken, Kölliken und Uerkheim sowie beim Departement Bau, Verkehr und Umwelt des Kantons Aargau, Abteilung Raumentwicklung, öffentlich auf. Einsprachen können während der Auflagefrist jedoch nur diejenigen machen, welche mehr als jedermann betroffen sind von der Änderung des Betriebsreglements des Heliports.
Sollten Einsprachen eingehen, werden diese vom Bundesamt für Zivilluftfahrt (Bazl) bearbeitet. Das Bazl entscheidet schliesslich über das Gesuch. Gegen eine Genehmigung durch das Bazl könnte vor dem Bundesverwaltungsgericht Einsprache erhoben werden. (cfü)

Aktuelle Nachrichten