Besuch bei Backer ELC
Heizungen aus Teufenthal wärmen höchste Eisenbahn der Welt

Auf dem ehemaligen Injecta-Areal hat heute ein erfolgreicher Industriebetrieb seinen Sitz.

Melanie Eichenberger
Drucken
Teilen
Geschäftsführer Christoph Frey mit einem Backofen-Heizelement, hergestellt in Teufenthal. mei

Geschäftsführer Christoph Frey mit einem Backofen-Heizelement, hergestellt in Teufenthal. mei

Melanie Eichenberger

Traditionsgemäss organisiert aargauSüd impuls zweimal im Jahr einen Besuch in verschiedenen Unternehmen in der Region. Jüngst luden die Veranstalter nach Teufenthal ein, genauer gesagt zur Firma Backer ELC AG.

Was in den Hallen der ehemaligen Injecta passiert, stiess auf reges Interesse. Rund 60 Personen folgten der Einladung von aargauSüd impuls. Sie besuchten den mit 53 Angestellten grössten Arbeitgeber der Gemeinde.

Backer ELC AG hat sich in zwei Hallen der ehemaligen Injecta, auf einer Fläche von 4000 Quadratmeter, eingemietet. Seit 2012 werden auf dem Teufenthaler Injecta-Areal statt hochpräziser Teile aus Aluminium und Zink, hoch verdichtete Flach- und Rundheizstäbe produziert. Vor 2012 hatte Backer ihren Sitz an der Bleichemattstrasse in Aarau.

Der Industriebetrieb stammt aus der Aarauer Firma Maxim und produzierte über 80 Jahre in Aarau. Über die Jahre hinweg hat die Heizelement-Abteilung viele verschiedene Namen getragen und zu verschiedenen Firmen gehört. Zuletzt zur Electrolux Professional AG. Da der Bereich Heizelemente zu weit vom Kerngeschäft weg war und die Electrolux nach Sursee gezogen ist, hat sich die Heiz-Division abgekoppelt und liess sich in Teufenthal nieder. Heute gehört Backer zur schwedischen Nibe Gruppe.

Weichenheizung in Tibet

Was Backer ELC AG genau macht, ist vielen unbekannt. «Heizen, Messen und Regeln: hauptsächlich in der Industrie. Bei all den Anwendungen, von denen man meistens gar nichts weiss», so fasst der Managing Director Christoph Frey die Tätigkeit von Backer zusammen. Produziert werden etwa Heizelemente, die dafür sorgen, dass der Backofen oder die Fritteuse heiss wird.

Oder Weichenheizungen, die bis zu 6 Meter lang sind, für Zugschienen. Nebst der Schweiz und Europa heizen Teufenthaler Heizungen auch die Weichen der höchsten Eisenbahn der Welt: der Lhasa-Bahn in Tibet.

Rundgang durch den Betrieb

In vier Gruppen wurden die Besucher durch den Betrieb geführt. Sie wurden Zeuge der komplexen Arbeitsabläufe und zeigten sich erstaunt, dass noch so vieles von Hand gefertigt wird. Nach dem Rundgang lud die Backer zum Apéro.

Wo Präsident aargauSüd impuls, Martin Widmer, die Anwesenden auf die nächsten Anlässe in der Region aufmerksam machte. Unter anderem das 10-Jahr-Jubiläum des Erzähltals oder die Wynaexpo 2019.

Aktuelle Nachrichten