Gränichen
Er prägte das Wynental: Mit Hans-Jakob Zehnder starb ein Patron

Der Unternehmer und Lokalpolitiker Hans-Jakob Zehnder ist letzte Woche im Alter von 95 Jahren gestorben.

Drucken
Teilen
Hans Jakob Zehnder hat das Wynental der Neuzeit geprägt

Hans Jakob Zehnder hat das Wynental der Neuzeit geprägt

Es gibt nur wenige Unternehmerpersönlichkeiten, die das Wynental der Neuzeit derart geprägt haben wie Hans-Jakob Zehnder. Und das Wirken des letzte Woche im Alter von 95 Jahren Verstorbenen ging weit über die Fabriktore hinaus. Der Radiatoren-Industrielle machte sich etwa derart um den FC Gränichen verdient, dass er 2005 zu dessen Ehrenpräsidenten ernannt wurde – wie zuvor schon sein Vater, der 1907 zu den Gründern des Vereins gehört hatte.

Der Unternehmer Hans-Jakob Zehnder fand zudem Zeit, sich in der Lokalpolitik zu engagieren. Er diente in diversen Kommissionen und gehörte 17 Jahre lang dem Gemeinderat an (bis 1981). «Es war ihm ein Anliegen, dass es der Gemeinde und ihrer Bevölkerung gut geht», schreibt die Gemeinde Gränichen.

Florierendes Unternehmen

In erster Linie war Hans-Jakob Zehnder aber Industrieller. Der HSG-Ökonom trat 1953 in die damalige Gebrüder Zehnder AG ein und blieb dem Unternehmen, das sich heute Zehnder Group AG nennt, während 39 Jahren treu. Davon war er 34 Jahre an der Spitze der Firma. Er habe frühzeitig, in den Sechzigerjahren, die Internationalisierung mit dem Aufbau von Auslandgesellschaften eingeleitet, heisst es in einer Würdigung. 1993 übergab Hans-Jakob Zehnder das Verwaltungsratspräsidium an seinen Sohn Hans-Peter (64).

In der Zeit von Hans-Jakob Zehnder wurde das Unternehmen in eine Holding umgewandelt und 1986 gabs ein «Going Public», in dessen Rahmen Inhaberaktien im Publikum platziert wurden. Die Zehnder Group beschäftigt heute 3200 Mitarbeitende. Sie bezeichnet sich als einen international führenden Anbieter von Gesamtlösungen für ein gesundes Raumklima. Vorletzte Woche nahm sie eine neue Fabrik für Badheizkörper in der türkischen Stadt Manisa in Betrieb.

Vieles von dem, was heute ist, wäre ohne das Wirken von Hans-Jakob Zehnder nicht möglich geworden. «Alle, die mit ihm gearbeitet haben, erinnern sich gerne an ihn als einen mutigen, liebenswürdigen und grosszügigen Patron, der viel Vertrauen schenkte», hiess es in der Todesanzeige des Unternehmens. (uhg)

Aktuelle Nachrichten