Schöftland
Auf ein Neues im «Chäuer»

Der «Härdöpfuchäuer» startet mit dem Kabarett der Komikerin Lisa Catena politisch-witzig in die neue Herbstsaison.

Marina Bertoldi
Drucken
Teilen
Tinu Heiniger kommt wieder nach Schöftland.

Tinu Heiniger kommt wieder nach Schöftland.

Priska Ketterer/Archiv

Die Temperaturen sind kühler geworden, am Morgen liegt Nebel in der Luft, Laubbäume schmücken sich im bunten Kleid. Der Sommer ist zu Ende und damit auch die Saisonpause des «Härdöpfuchäuers» in Schöftland. Wo man früher im Herbst vermehrt vom Kohle- und Kartoffellager Gebrauch machte, finden heute regelmässig kulturelle Veranstaltungen statt. Am 25. September beginnt im Kleintheater die Herbstsaison.

Auftakt zur neuen Saison bildet das Kabarett der Komikerin Lisa Catena. Mit ihrem aktuellen Programm «Wahlversprechen» wirft sie einen satirisch-komischen Blick auf die Welt der Politik und «erklärt Zusammenhänge, wo Sie nie welche vermutet hätten».

Kabarettisten wie Jochen Malmsheimer, Manuel Stahlberger und das Duo Schertenlaib und Jegerlehner bringen während der gesamten Saison Witz und Humor i n den «Chäuer». Musiker wie das Duo Philipp Galizia und Roman Wyss, die Berner Band An Lár und der Rheintaler Shem Thomas komplettieren die vielfältige «Chäuer»-Saison. «Das Programm ist mit den verschiedenen Kabarettisten und Musikern wie immer sehr vielfältig», sagt Christoph Müller vom «Chäuer»-Team.

Künstler aus der Region

Auch dieses Jahr ist der Auftritt im «Chäuer» für einige Künstler ein Heimspiel. Tinu Heiniger tritt am 17. Oktober mit seinem neuen Album «Scho so lang» in Schöftland auf. Der Emmentaler lebt seit vielen Jahren in der Gemeinde und ist schon etliche Male im «Chäuer» aufgetreten. «Tinu ist schon fast ein Stammgast», sagt Christoph Müller.

Am 15. November findet ausserdem ein in der Region wurzelndes «literarisch-musikalisches Experiment» statt. Gedichte aus dem Buch «vierhändig» der im Seetal aufgewachsenen Autorin Silvia Trummer werden bei einer Lesung mit Musik zum Leben erweckt.

Der letzte Event ist am 16. Januar 2016. Der 23-jährige Basler Slampoet Laurin Buser schliesst die Saison zusammen mit Jonas Darvas. Mit «elektrisch» kritisieren die beiden auf komische Weise das digitale Zeitalter. Der energiegeladene Mix aus Poetry Slam und elektronischer Musik von Tobias Koch und Audio Dope bringt den «Härdöpfuchäuer» vor der Saison-Pause ein letztes Mal zum Kochen.

Aktuelle Nachrichten