Widerstand
Coronademos im Aargau: Ausschreitungen gab es bisher nur am 8. Mai in Aarau

Die Kundgebung vom Samstag in Baden mit mehreren hundert Teilnehmenden, war die bisher letzte von insgesamt fünf grösseren Demonstrationen gegen die Coronamassnahmen im Aargau. Das geschah an den anderen, bisherigen Demos im Kanton.

Fabian Hägler
Drucken
Teilen
Demonstration von Aktionsbündnis Aarau-Zürich gegen die Maskenpflicht an Aargauer Schulen in Aarau am 1. September.

Demonstration von Aktionsbündnis Aarau-Zürich gegen die Maskenpflicht an Aargauer Schulen in Aarau am 1. September.

Fabian Hägler / Aargauer Zeitung

1. September 2021, Aarau: Demo gegen Maskenpflicht

Rund hundert Maskengegner und Freiheitstrychler protestierten Anfang September in Aarau gegen die Maskenpflicht an der Primarschule im Aargau. Auslöser der Kundgebung, die kurzfristig angesagt wurde, war der Entscheid des Regierungsrats, für 5.- und 6.-Klässler die Maskenpflicht wieder einzuführen.

Bei der Demo rief Markus Häni, Sprecher beim «Aktionsbündnis Aargau-Zürich für eine vernünftige Coronapolitik», zum Sturm auf das Regierungsgebäude auf, nahm diese Aussage aber wieder zurück. Die Kundgebung, die auf dem Aargauerplatz begann und nach dem Umzug durch die Stadt auch dort endete, wurde von einem kleinen Polizeiaufgebot begleitet und blieb friedlich.

Inzwischen hat das kürzlich gegründete Lehrernetzwerk Schweiz, das vom Lenzburger Sekundarlehrer Jérôme Schwyzer präsidiert wird, beim Verwaltungsgericht mit mehreren Eltern eine Klage gegen die Maskenpflicht eingereicht.

8. Mai 2021, Aarau: Grosse unbewilligte Kundgebung

Obwohl der Aarauer Stadtrat und der Aargauer Regierungsrat eine Demo verboten hatten, protestierten am 8. Mai rund 1500 Personen in der Kantonshauptstadt gegen die Coronamassnahmen. Bei der Kundgebung kam es mehrfach zur Konfrontation von Demonstranten und der Polizei, diese sprach rund 200 Wegweisungen aus.

Corona-Skeptiker bewegen sich bei einem nicht bewilligten Demonstrationsumzug gegen die Corona-Massnahmen und Maskenpflicht durch Aarau, aufgenommen am Samstag, 8. Mai 2021.

Corona-Skeptiker bewegen sich bei einem nicht bewilligten Demonstrationsumzug gegen die Corona-Massnahmen und Maskenpflicht durch Aarau, aufgenommen am Samstag, 8. Mai 2021.

Ennio Leanza / KEYSTONE

Derzeit laufen noch mehrere Strafverfahren im Zusammenhang mit der unbewilligten Demonstration in Aarau. Dabei geht es um Gewalt und Drohung gegen Beamte, die von Teilnehmern der Kundgebung ausging. Andererseits ist auch eine Anzeige gegen die Polizei eingegangen, dieser werden Amtsanmassung und Tätlichkeiten vorgeworfen.

Geklärt ist die Frage, ob das Demoverbot rechtens war: Das Verwaltungsgericht kam zum Schluss, dass dieser Entscheid verhältnismässig gewesen sei. Bei einer Grossdemonstration mit 8000 Teilnehmenden, wie sie das Aktionsbündnis Aargau-Zürich geplant hatte, wäre die öffentliche Gesundheit ernsthaft gefährdet gewesen.

20. Februar 2021, Wohlen: Grösste Demo im Aargau

Rund 3000 Personen nehmen in Wohlen an einem Protestmarsch des Vereins «Stiller Protest» teil. Der grösste Teil von ihnen trägt an der bisher grössten Kundgebung gegen die Coronamassnahmen im Aargau keine Masken. Dennoch schreitet die Polizei bei der Demonstration, die vom Gemeinderat bewilligt wurde, nicht ein. Die Kantonspolizei verteidigt sich und sagt, es wäre nicht verhältnismässig gewesen und hätte zur Eskalation geführt, wegen Verstössen gegen die Maskenpflicht die Demo aufzulösen.

Mehrere hundert Personen demonstrieren an einer Kundgebung des Vereins "Stiller Protest" gegen die Einschränkungen und Massnahmen des Bundes waehrend der Corona-Pandemie, am Samstag, 20. Februar 2021 in Wohlen.

Mehrere hundert Personen demonstrieren an einer Kundgebung des Vereins "Stiller Protest" gegen die Einschränkungen und Massnahmen des Bundes waehrend der Corona-Pandemie, am Samstag, 20. Februar 2021 in Wohlen.

Urs Flueeler / KEYSTONE

Der Wohler Gemeindeammann verteidigt die Bewilligung und verweist auf die Meinungsfreiheit. Problematischer als die Missachtung der Maskenpflicht seien Plakate mit rechtsextremen Parolen, die an der Demo mitgeführt wurden, sagt er.

12. Dezember 2020, Aarau: Stiller Protest ganz in Weiss

Bei einer Demonstration des Vereins «Stiller Protest» zogen Mitte Dezember 2020 rund 250 Personen in weissen Schutzanzügen vom Bahnhof Aarau zum Kirchenplatz, wo eine Kundgebung stattfand. Die Demo fand in einer Zeit mit hohen Infektionszahlen und stark ausgelasteten Spitälern statt, sie war von der Stadtpolizei bewilligt und verlief gemäss Tele M1 störungsfrei und nach Plan.

Aktuelle Nachrichten