Lenzburg
Swisscompanne legt Internet, Telefon und Alarmanlagen zwei Tage lang lahm

Am Freitag hat ein Bagger vis-à-vis dem Einkaufszentrums Mülimärt ein Kupferkabel der Swisscom beschädigt. Die Reparaturarbeiten dauerten das ganze Wochenende – die Swisscom rechnet damit, heute Montag die Reparaturarbeiten zu beenden.

Dominic Kobelt
Merken
Drucken
Teilen
An der Baustelle beim Mülimärt kam es zum Leitungsunterbruch. cls

An der Baustelle beim Mülimärt kam es zum Leitungsunterbruch. cls

cls

Dies führte dazu, dass der Swisscom-Internetservice, Swisscom TV und die Telefonie am Wochenende für viele Kunden in Lenzburg, Schafisheim und Staufen unterbrochen waren. Auch Bankomaten, EC-Terminals in Geschäften und sogar Alarmanlagen fielen wegen des Unterbruchs aus.

«Spezielle Services wie Alarmanlagen oder Bezahlsysteme waren leider auch von der Störung beeinträchtigt», erklärt Swisscom Mediensprecherin Annina Merk. «Betroffene Geschäftskunden haben mit uns Kontakt aufgenommen.

Uns ist bekannt, dass ein Geschäft auf Patrouillendienst umgestellt hat, nachdem die Brandschutz-Alarmierung ausgefallen ist.» Rund 1800 Kunden waren laut der Swisscom-Sprecherin betroffen. «Die grosse Mehrheit kann nun bereits alle Dienste wieder ohne Einschränkungen nutzen», sagte Merk am Montag Mittag.

Auch die Migros-Filiale im Müli-Märt war von der elektronischen Aussenwelt abgeschnitten, wie Sydney Peter Allanson, Leiter Finanzen und Informatik der Migros Aare, am Montag sagte. Die Kunden konnten nicht mehr mit EC-Karte bezahlen.

«Unterdessen funktioniert aber alles wieder»,erklärt Allanson. Rechtliche Schritte seien nicht vorgesehen: «So ein Leitungsunterbruch kann passieren, häufig kommt so etwas ja nicht vor.»

Obwohl auch das Cumulus-System vom Ausfall betroffen war, müssen sich die Migros-Kundinnen und -Kunden keine Sorgen um ihre Punkte machen. «Die Punkte werden zwischengespeichert und wurden gutgeschrieben, als die Leitung wieder stand. Allenfalls kann es sein, das das Datum deswegen nicht stimmt.»

Auch für die Rabatt-Codes gab es eine Lösung. «Bei allen Kassen gibt es hinterlegte Strichcodes, die das Personal an der Kasse bei einem Unterbruch benutzen kann.» Es sei aber möglich, dass dies nicht alle Mitarbeiter gewusst hätten, weil man im Sommer häufiger Aushilfen habe, so Allanson.

Die Swisscom hat bereits am Samstag einen Help Point vor Ort eingerichtet, um ihren Kunden temporäre Lösungen, zum Beispiel Leih-Handys, anzubieten.