Lenzburg
Schweizer und Asylbewerber gerieten sich am Bahnhof in die Haare

Bei einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen Afrikanern und Schweizern beim Kebab-Stand war Alkohol im Spiel. Die Polizei rückte mit Patrouillen von Kapo und Repol aus.

Ruth Steiner
Drucken
Teilen
-Beim Kebab-Stand kam es zur Auseinandersetzung.

-Beim Kebab-Stand kam es zur Auseinandersetzung.

Chris Iseli

Ein Scharmützel zwischen drei alkoholisierten Asylbewerbern aus Somalia und Äthiopien und einer ebenfalls 3-köpfigen Gruppe von Schweizern führte gestern Abend am Bahnhof Lenzburg zu einem Polizeieinsatz, bestätigt Bernhard Graser, Sprecher der Kantonspolizei, auf Anfrage. Am Montagabend kurz nach 21 Uhr sei bei der Polizei die Meldung eingegangen, beim Kebab-Stand sei eine Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppierungen im Gang, die einander mit Flaschen in der Hand provozierten.

Die Polizei sei mit Patrouillen der Kapo und der Repol ausgerückt. Bei derartigen Streitigkeiten sei es üblich, den Einsatz etwas grösser zu fahren, bis man die Situation vor Ort genau überblicken könne, erklärte Graser.

Die drei Asylbewerber seien unter stärkerem Alkoholeinfluss gestanden, einer klagte über Atemnot. Er sei ärztlich betreut worden. Die Männer wurden zur Sicherheit vorübergehend in Polizeigewahrsam genommen. Wie der Kapo-Sprecher erklärte, führen die gegenseitigen Provokationen und kleineren Tätlichkeiten zu keiner Strafanzeige.

Aktuelle Nachrichten