Lenzburg
Neujahrsblätter: Ein Erntedankfest mit XXL und vielen Jubiläen

Die Neujahrsblätter 2016 von Lenzburg sind ein Füllhorn von grossen Ereignissen. Neujahrsblatt-Autor Heiner Halder bezeichnete die aktuelle Ausgabe bei der Vernissage gar als Erntedankfest.

Ruth Steiner
Merken
Drucken
Teilen
Mit der Vernissage der 87. Neujahrsblätter feiert Heiner Halder sein persönliches 10-Jahr-Jubiläum als Autor. Chris Iseli

Mit der Vernissage der 87. Neujahrsblätter feiert Heiner Halder sein persönliches 10-Jahr-Jubiläum als Autor. Chris Iseli

Chris Iseli

Bis anhin hat es Lenzburgs Fashion-Szene noch nie in die Neujahrsblätter geschafft. Das hat sich mit der Ausgabe 2016 nun geändert: Und zwar mit dem national bekannten Modelabel «Beyeler», das mit dem Stammhaus in Lenzburg im Sommer sein letztes Geschäft geschlossen hat, weil der deutsche Besitzer sich auf den Versandhandel konzentrieren will. Auch in diesem Bereich war Fachmann Beyeler für XXL-Grössen ein Pionierunternehmen, wie Werner Hausmann, Historiker aus Passion, in einer akribischen Aufarbeitung der Firmen- und Familiengeschichte aufzeigt.

Die Neujahrsblätter berichten nur über denk- und dokumentationswürdige Ereignisse, hält Neujahrsblatt-Autor Heiner Halder die Latte für die Themenwahl der Stadtchronik hoch. «Runde» Geburtstage von Institutionen werden selbstverständlich gewürdigt. Und weil es im vergangenen Jahr davon einige gab, bezeichnete Halder in seiner Vernissage-Rede am Dienstagabend im Burghaldenhaus die aktuelle Ausgabe als «Erntedankfest». Er sagte: «Wir haben heuer eine reiche Ernte einfahren dürfen – es ist ein an Ereignissen und Anlässen fruchtbares Jahr gewesen.»

Im Inhaltsverzeichnis der Neujahrsblätter 2016 reiht sich Jubiläum an Jubiläum: 550 Jahre feierte die Schützengesellschaft, 200 Jahre die Kulturgesellschaft Bezirk Lenzburg. «Es ist eine der eifrigsten im Kanton», schreibt Halder und widmet der Institution ganze 16 Seiten. Seit 30 Jahren gibt es das Ortsbürgermuseum Burghalde und bereits ein Vierteljahrhundert lang ist die Rathausgasse ein Fussgängerparadies.

Unter all den grossen Feiern hat Heiner Halder sein persönliches kleines Jubiläum begangen. Die Neujahrsblätter 2016 sind die 10. Ausgabe, welche der pensionierte Journalist grossenteils im Alleingang recherchiert und als kurzweilige Lektüre aufgearbeitet hat.

Ortsbürgergemeinde boomt

Die Neujahrsblätter sind gehaltvoll und unterhaltsam. Und sie sind weit mehr als das schönste Verlegenheitsgeschenk zu Weihnachten. Das von den Ortsbürgern herausgegebene Werk kostet zwanzig Franken.

Derweil andernorts die Ortsbürgergemeinden abgeschafft werden – jüngstes Beispiel ist Boniswil, wo an der Gemeindeversammlung gestern Abend ein weiterer Schritt der Integration der Ortsbürger- in die Einwohnergemeinde vollzogen wurde – so ist in Lenzburg das Gegenteil der Fall. Die Ortsbürgergemeinde erfreut sich grosser Beliebtheit und erhält laufend neuen Zuwachs.

Feierlich eingebettet in die Neujahrsblatt-Vernissage durften nicht weniger als 13 Personen den Ortsbürgerbrief in Empfang nehmen. Weshalb hat Lenzburg auf künftige Ortsbürger sozusagen eine magnetische Wirkung? Eine mögliche Erklärung dazu sieht Barbara Gurini, Präsidentin der Ortsbürgerkommission, «in der aktiven Brauchtumspflege im traditionsreichen Lenzburg. Das schenkt Geborgenheit.» In Zeiten der extrem gesteigerten Mobilität sei es wichtig, irgendwo seine Wurzeln zu haben. Diese geben Kraft und Halt, ist Gurini überzeugt.