Neubau
Seengen will sich einen neuen Kindergarten leisten

An der Gemeindeversammlung vom 4. Juni wird über den 2,84-Millionen-Kredit abgestimmt. Platz hat die Gemeinde derzeit jedoch noch genug.

Anja Suter
Drucken
Teilen
Der Kindergarten soll im Quartier Hinterdorf entstehen.

Der Kindergarten soll im Quartier Hinterdorf entstehen.

Zvg

Derzeit gibt es in Seengen vier Kindergartenabteilungen mit rund 90 Kindern in zwei Gebäuden. Am Standort «Rotes Haus» wird eine Abteilung und am Standort «Post» werden drei Abteilungen unterrichtet. Der Standort «Post» befindet sich im Besitz der Einwohnergemeinde.

Die Räumlichkeiten des Standortes «Rotes Haus» sind nur gemietet. «Der Mietzins beträgt 3118 Franken inklusive Nebenkosten pro Monat», heisst es in den Gemeindetraktanden. Da der Mietzins hoch sei, bestehe seit längerer Zeit die Absicht, einen neuen, eigenen Kindergarten als Ersatz des Kindergartens «Rotes Haus» zu erstellen. Die Finanzierung dafür wird am 4. Juni der Gemeindeversammlung beantragt. Konkret 2,84 Millionen Franken.

Ein geeignetes Grundstück befindet sich an der Hinterdorfstrasse. Dieses sei gut erschlossen und liege unweit des Schulareals und an einer verkehrsarmen Strasse. In der Grobplanung wurde davon ausgegangen, dass sowohl im Kindergarten «Post» als auch im neuen Kindergarten an der Hinterdorfstrasse je zwei Kindergartenabteilungen geführt werden sollen. Es bleibt also im Untergeschoss des Kindergartens «Post» Raum frei, dieser solle verfügbar bleiben und bei zunehmenden Kinderzahlen wieder reaktiviert werden. «Der Kindergarten ‹Rotes Haus› soll aufgegeben werden, sobald der Neubau realisiert ist.» Den durchgeführten Projektwettbewerb gewann das Architekturbüro S2 Architekten GmbH, Zürich, mit dem Projekt «Gartenhaus».

Eingeschossiges Gebäude mit kurzen Wegen

Geplant ist ein einstöckiger Bau. Alle Räume sollen von der zentral ausgerichteten Garderobe her zugänglich sein. In den Unterrichtsräumen sind Gruppenräume mittels eines möbelartigen Einbaus abgetrennt und können mit dem Hauptraum verbunden werden. «Die kompakte Bauweise ermöglicht direkte Raumbeziehung und kurze Wege», heisst es. Auch der Aussenbereich soll kindergerecht gestaltet werden. Die Umgebung des neuen Doppelkindergartens nutzt die vorgegebene, leichte Gefällsituation zur Schaffung von Bereichen mit unterschiedlichen Spiel- und Nutzungsangeboten.»

Jede der zwei Kindergartengruppen erhält ausserdem einen eigenen kleinen, chaussierten und von Spontanvegetation begrünten Vorbereich zum Treffen mit den Gspähnli im Freien. Nebst dem Kredit für den neuen Kindergarten entscheiden die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger auch über drei Kreditabrechnungen. Bei allen wurde der eingeholte Kredit unterschritten. Ausserdem hat auch Seengen den Gemeindevertrag über den Bevölkerungsschutz und den Zivilschutz Lenzburg Seetal zu genehmigen.

Aktuelle Nachrichten