Lokalpolitik
Rücktritte per Ende Dezember: Dürrenäsch verliert drei Gemeinderäte

Der amtsälteste Wiederkandidierende Werner Schlapbach ist erst vier Jahre dabei. Im Jahr 2019 hatte die Gemeinde Mühe, neue Gemeinderäte zu finden.

Anja Suter
Merken
Drucken
Teilen
Andrea Kuzma tritt vom Amt als Frau Gemeindeammann und Gemeinderätin per Ende Jahr zurück.

Andrea Kuzma tritt vom Amt als Frau Gemeindeammann und Gemeinderätin per Ende Jahr zurück.

Sandra Ardizzone

Gleich drei der fünf Gemeinderäte in Dürrenäsch treten per Ende Jahr von ihrem Amt zurück, wie die Gemeinde schreibt. Darunter Frau Gemeindeammann Andrea Kuzma (44, SVP). Kuzma sitzt seit Januar 2014 im Gemeinderat und ist seit November 2016 Frau Gemeindeammann. Ebenfalls nicht mehr antreten wird Vizeammann Stefan Fischer (46, parteilos). Er ist wie Andrea Kuzma seit 2014 im Gemeinderat und seit 2018 Vizammann. Nach nur rund vier Monaten im Gremium tritt Thomas Sauder (43, FDP) bereits zurück. Er wurde im September 2020 zum zweiten Mal in den Gemeinderat gewählt.

Zwei Gemeinderäte treten wieder an

Die Gemeinde Dürrenäsch hatte in den letzten Jahren Probleme, neue Gemeinderäte zu finden. So bestand das Gremium 2019 über ein halbes Jahr nur aus vier Mitgliedern. Der dienstälteste Gemeinderat wird Werner Schlapbach, er ist seit Dezember 2016 im Amt. Er tritt wieder an, ebenso Vroni Merz.

Zusammenarbeit bei der Primarschule geplant

Dürrenäsch und Leutwil prüfen die Zusammenarbeit bei der Primarschule. Dafür wurde ein Ausschuss aus Mitgliedern von Gemeinderäten und Schulpflegern beider Gemeinden eingesetzt. «Die Gemeinderäte werden die Bevölkerung über den Arbeitsfortschritt laufend informieren», heisst es. Auch eine Informationsveranstaltung ist, falls möglich, geplant. An den Sommergmeinden 2021 soll über die Zusammenarbeit befunden werden. (asu)