Kommentar
Tunnelstreit mit Aprikosen-Bauern: Ein schnelles Ende suchen

Der Verwaltungsgericht heisst die Beschwerde der Seetaler Aprikosenbauern teilweise gut. Ein Kommentar.

Urs Helbling
Urs Helbling
Merken
Drucken
Teilen

Eines ist sicher: Die Aprikosenbäume werden weiter wachsen. Und eines ist wahrscheinlich: Sie werden dereinst ohne Foliendach ihre Früchte tragen. Früchte, die im Seetal viele Fans haben werden – auch aus Sympathie zu den beiden Bauern, denen offensichtlich Unrecht widerfahren ist.

Seit der Intervention der Umweltverbände war klar, dass die Behörden mindestens zwei Fehler gemacht haben. Gravierend ist vor allem die Missachtung des Landschaftsschutzes. An ihm führt realistischerweise kein Weg vorbei. Und auf ihm werden die Verbände beharren.

Statt teuer zu prozessieren, sollten die Fehler eingestanden und die Bauern entschädigt werden. Es geht um relativ wenig Geld. Für beide Gemeinden und den Kanton faktisch ein Klacks.