Lenzburg
Kampfwahl in Lenzburg – diese zwei wollen Friedensrichter werden

Weshalb die GLP der SP am 7. März mit einer Frau ein Mandat abjagen möchte und wer die beiden Kandidaten sind.

Drucken
Teilen
Die Stimmbürger werden am 7. März die Auswahl haben.

Die Stimmbürger werden am 7. März die Auswahl haben.

Keystone

Seit Freitag, 12 Uhr, ist bekannt, dass es um den freien Sitz eines Friedensrichters im Kreis XII des Bezirks Lenzburg zu einer Kampfwahl kommen wird. Weil die GLP den bisherigen Sitz der SP möchte, werden die Stimmbürger am 7. März die Auswahl haben. Die Grünliberalen hatten schon bei den Gesamterneuerungswahlen im September einen Kandidaten ins Rennen geschickt. Damals erfolglos.

Die GLP will endlich einen Richtersitz

Lukas Baumann, der Präsident der GLP Bezirk Lenzburg, rechnet vor, weshalb die Grünliberalen einen Anspruch auf diesen Sitz zu haben glauben: «Im Bezirk Lenzburg gibt es zwei Wahlkreise für die Friedensrichter. In beiden Kreisen ist die SP mit je einem Sitz vertreten. Ebenso stellt die SP einen Bezirksrichter und eine Gerichtspräsidentin. Die SP stellt also vier Richter und ist daher mit einem Wähleranteil von 15,47 Prozent übervertreten.»

Die Grünliberalen seien mit 10,36 Wählerprozent die viertstärkste Kraft im Bezirk Lenzburg und hätten aktuell keinen Richtersitz. «Daher haben wir uns zur Kandidatur entschieden und stellen mit Yvonne Keller eine erfahrene Juristin zur Verfügung», so Baumann.

«Hat arbeitsrechtliche Streitigkeiten erfolgreich geschlichtet»

Yvonne Keller (Schafisheim), die Kandidatin der GLP.

Yvonne Keller (Schafisheim), die Kandidatin der GLP.

zVg Bild: zVg

Die 43-jährige Yvonne Keller ist verheiratet und wohnt in Schafisheim. Sie ist Ortsparteipräsidentin der GLP Schafisheim und Mitglied der Finanzkommission. Yvonne Keller ist Anwältin und arbeitet mit einem 60-Prozent-Pensum als Projektleiterin für die Umsetzung der Mehrwertabgabe für den Kanton Aargau. Zurzeit absolviert sie eine Weiterbildung zum Executive Master of Public Administration an der Uni Bern.

«In früheren Tätigkeiten hat sie unter anderem auf der Schlichtungsstelle für Mietstreitig­keiten sowie einem Bezirks­gericht im Kanton Baselland ­gearbeitet, wo sie auch arbeitsrechtliche Streitigkeiten erfolgreich schlichtete», schreibt die GLP.

Ein Architekt mit Kompetenz in Mieterfragen

Fabian Würmli (Lenzburg), der Kandidat der SP.

Fabian Würmli (Lenzburg), der Kandidat der SP.

zvg

Ebenfalls mit Mieterangelegenheiten vertraut ist der Kandidat, mit dem die SP ihren Sitz verteidigen will. Der 42-jährige Fabian Würmli ist in Lenzburg aufgewachsen und wohnt nun seit fast vier Jahren mit seiner Familie wieder in der Stadt. Als selbstständiger Architekt sei er dank seines Mandates als Wohnfachberater beim Mieterverband Zürich (seit 2012) und beim Mieterverband Aargau (seit 2020) gewohnt, in schwierigen Situationen zu vermitteln und gemeinsam mit den Parteien nach Lösungen zu suchen, schreibt SP-Bezirkspartei-Präsidentin Gabi Lauper. (uhg)

Aktuelle Nachrichten