Zentralgefängnis Lenzburg

Häftling löst Brand in Arrestzelle aus – und muss schwer verletzt ins Spital

Schwere Rauchvergiftung nach Brand in Gefängniszelle

Schwere Rauchvergiftung nach Brand in Gefängniszelle

Ein Insasse im Gefängnis Lenzburg hat am Samstagmorgen in seiner Zelle ein Feuer gelegt. Der Brand konnte rasch unter Kontrolle gebracht werden, doch der Häftling wurde schwer verletzt und musste mit dem Helikopter ins Spital gebracht werden.

Am Samstagvormittag, kurz vor 10 Uhr, wurde nach einer starken Rauchentwicklung in einer Zelle des Zentralgefängnis ein Brandalarm ausgelöst. Eine Person wurde verletzt ins Spital überführt.

Am Samstagvormittag, kurz vor 10 Uhr, ging beim Zentralgefängnis in Lenzburg ein Brandalarm los. Ein Häftling konnte in einer Arrestzelle aus noch unbekannten Gründen einen Brand entfachen. Der Brand konnte innert Minuten durch die aufgebotene Feuerwehr gelöscht werden.

Der 29-jährige Häftling musste mit schweren Verletzungen mit dem Helikopter ins Spital überführt werden. Wie die Gefängnisleitung gegenüber «TeleM1» sagt, handelt es sich um eine schwere Rauchvergiftung. Laut Staatsanwaltschaft sitzt der Mann wegen Drohungen und Gewaltdelikten in U-Haft.

Der beim Brand entstandene Sachschaden ist noch unbekannt. 

Aktuelle Polizeibilder vom September 2019:

Meistgesehen

Artboard 1