Schafisheim
Der Kreisel beim Knoten Jumbo weicht bald wieder Ampeln

In diesen Tagen haben die Vorarbeiten für den definitiven Ausbau des Knotens Jumbo begonnen. Im Herbst verschwindet der provisorische Kreisel.

Fritz Thut
Drucken
Teilen
Peter Keller und Mathias Blaser vom kantonalen Baudepartement und der Schafisheimer Gemeinderat André Kreis beim Knoten Jumbo.

Peter Keller und Mathias Blaser vom kantonalen Baudepartement und der Schafisheimer Gemeinderat André Kreis beim Knoten Jumbo.

Sandra Ardizone

Der im letzten Jahr installierte provisorische Kreisel beim Knoten Jumbo «hat sich bewährt», wie Mathias Blaser, Projektleiter Sektion Strassen 1 bei der Abteilung Tiefbau des Aargauer Baudepartementes (BVU), am Mittwoch an einem Augenschein vor Ort festhielt.

Trotz der grossen Akzeptanz bei den Autofahrern sind die Tage des Kreisels bei der Abzweigung zu den Coop-Grossbaustellen gezählt. In diesen Tagen begannen die Vorarbeiten für den definitiven Ausbau. Nach Abschluss der Arbeiten, die für diesen Oktober erwartet werden, wird hier der Verkehr wieder mit einer Lichtsignalanlage geregelt.

Mit diesem Vorgehen soll in Spitzenzeiten, wenn bis zu 800 Fahrzeuge pro Stunde die Stelle passieren, die Zufahrt zum ab 2016 zu erstellenden Schorenkreisel dosiert werden. Die Knoten Jumbo, Schoren und Hauptstrasse (Abzweigung zum Autobahnzubringer) sollen die Leistungsfähigkeit der Aarauerstrasse erhöhen. «Diese Massnahmen wären auch ohne die Coop-Baustelle nötig geworden», so der zuständige Schafisheimer Gemeinderat André Kreis.

Dies bestätigt Peter Keller, Leiter Realisierung im BVU: «Das System war hier am Anschlag.» Nach Vorarbeiten wie Stützmauern oder Werkleitungsverlegungen starten im März die eigentlichen Strassensanierungen. Die Automobilisten müssen sich dabei stets auf neue Verkehrsführungen einstellen, doch bleibt der provisorische Kreisel über lange Strecken der Bauzeit in Betrieb.

Spektakel Mitte Februar

Noch bevor die Strassenarbeiten am Knoten Jumbo beginnen, gibt es auf der angrenzenden Rupperswilerstrasse ein ganz spezielles Spektakel zu verfolgen: Am Wochenende vom 14. und 15. Februar wird zwischen den beiden Coop-Gebäuden eine Verbindungspasserelle montiert.

Die einzelnen Elemente wiegen bis zu 250 Tonnen und werden von den leistungsstärksten Kranen in der Schweiz auf die bereits vorbereiteten Pfeiler gehoben. Bis die Passerellen für den Endausbau eingerüstet sind, wird das Strassenstück vom Freitag, 13. Februar, 18 Uhr, bis am Samstag, 21. Februar, 24 Uhr, vollständig gesperrt.

Aktuelle Nachrichten