Lenzburg
BSL steht für Berufsschule Lenzburg sowie «Bravo Super Leistung»

Mit einer stimmigen Party in ihrer Sporthalle feierte die Berufsschule Lenzburg ihren zweiten Platz beim Schweizer Schulpreis. Auf den Lorbeeren ausruhen will sich die Schule nun aber keineswegs, sagte Konkrektor Tobias Widmer.

Fritz Thut
Drucken
Ruedi Suter, Rektor der Berufsschule Lenzburg, freut sich zusammen mit Moderatorin Christa Rigozzi an der Auszeichnungsfeier über den zweiten Platz beim ersten Schweizer Schulpreis. zvg

Ruedi Suter, Rektor der Berufsschule Lenzburg, freut sich zusammen mit Moderatorin Christa Rigozzi an der Auszeichnungsfeier über den zweiten Platz beim ersten Schweizer Schulpreis. zvg

zvg

An der Berufsschule Lenzburg (BSL) bekennt man sich zur Leistung. Die Teilnahme am ersten Schweizer Schulpreis verstand man in der Schulleitung als sportliche Herausforderung: «Wir messen uns gern», so Rektor Ruedi Suter.

Teilnehmen ist gut, gewinnen besser. Gewinnen ist schön, die Freude darüber zu teilen, ist schöner. Und so lud die BSL Lehrkräfte, Schüler, Mitarbeiter, Vorstand und Politiker zu einer rundum gelungenen Fete, an der in ungezwungenem Rahmen der zweite Platz beim Schulpreis gefeiert wurde.

Bevor, begleitet von Tanzshow und Ländlermusik, Risotto, Raclette und Crêpes zugesprochen werden konnte, vermittelten die BSL-Verantwortlichen der fröhlichen Gästeschar in launigen Worten Hintergründe zu Teilnahme und Abschneiden an dieser Premiere.

Obwohl man sofort erkannt habe, dass damit viel Mehrarbeit verbunden war, habe die Schulleitung vor Jahresfrist «spontan die Teilnahme am ersten Schulpreis beschlossen», so Rektor Suter.

Preisverleihung im Stade de Suisse

In einem dicken Ordner mussten in einer ersten Phase Schuldaten zu sechs Fragekomplexen zusammengestellt werden. Aufgrund dieses Dossiers erreichte die BSL die nächste Runde und erhielt Besuch von einer Kommission.

Dieser zweitägige Augenschein wurde ebenfalls überstanden und so wurde die BSL als Kandidat zur finalen Preisverleihung ins Berner Stade des Suisse eingeladen und daselbst mit dem zweiten Preis ausgezeichnet. Gemäss Konrektor Tobias Widmer bezeichnete Jurypräsident Jürgen Oehlkers die BSL als «Leuchtturm der Schweizer Berufsbildung».

Keineswegs siegessicher sei man nach Bern gefahren und habe dort ein Wechselbad der Gefühle erlebt, erzählte Markus Möhl als Präsident des Schulvorstandes. Nach dem Happy End mit dem Preisgewinn könne er «allen, die dazu beigetragen haben von ganzem Herzen gratulieren». Erfolg sei «immer das Produkt guter Zusammenarbeit» und so stehe die Abkürzung der Schule, BSL, neu auch für «Bravo Super Leistung.»

«Wir ruhen uns nicht auf den Lorbeeren aus», versprach Konrektor Widmer, dafür spräche schon das aktuelle Jahresmotto: «Zäme vorwärts». Im steten Vorwärtsdrang für einmal innehalten konnten die Verantwortlichen am Schulpreis-Fest.

Aktuelle Nachrichten