Geschwindigkeitskontrolle

«Rennstrecke» Boowald: Polizei zieht zwei Raser aus dem Verkehr – Anzeigen gegen Lärm-Poser

Raser im Boowald: Der schnellste wurde mit 166 km/h geblitzt. (Symbolbild)

Raser im Boowald: Der schnellste wurde mit 166 km/h geblitzt. (Symbolbild)

Bei einer Geschwindigkeitskontrolle im Boowald stoppte die Aargauer Kantonspolizei am Ostermontag zwei Motorradfahrer mit weit überhöhter Geschwindigkeit. Die beiden Maschinen wurden beschlagnahmt.

Den ersten Motorradfahrer erwischte die Polizei zur Mittagszeit zwischen Vordemwald und St. Urban mit einer Geschwindigkeit von 166 km/h, auf einer Strecke, auf der normalerweise gerade mal 80 km/h erlaubt sind. Der Führerschein wurde dem 31-jährigen Polen sofort entzogen, wie die Kantonspolizei Aargau in einer Mitteilung schreibt. Er muss sich nun vor der Staatsanwaltschaft Zofingen-Kulm verantworten.

Wenig später wurden bei einem 29-jährigen Serben, der ebenfalls mit dem Motorrad unterwegs war, auf derselben Strecke 145 km/h gemessen. Auch bei ihm wurde der Führerschein beschlagnahmt.

 

Die Polizei erstattete am selben Tag noch bei drei weiteren jungen Fahrern Anzeige, weil sie die Strasse als Rennstrecke nutzten und durch bewusstes Aufdrehen des Motors unnötigen Lärm verursachten. 

Die Strecke durch den Boowald gilt als beliebte Ausflugsstrecke für Motorräder und Sportwagen. Von einigen Fahrern wird sie allerdings immer wieder als Rennstrecke missbraucht. 

Aktuelle Polizeibilder:

Meistgesehen

Artboard 1