Coronakrise

Nur wenig Covid-Verstösse, aber Aktion gegen Autoposer: Die Bilanz der Polizei zum Pfingst-Wochenende

Die Leute genossen das herrliche Pfingstwetter, hier am Hallwilersee.

Die Leute genossen das herrliche Pfingstwetter, hier am Hallwilersee.

Kontrollen in Gastrobetrieben und Möbelhäusern zeigten: Vorschriften befolgt, aber Verzeigungen wegen Bewirtung nach Mitternacht.

Am Pfingstwochenende war einiges möglich, das vorher wegen der Coronakrise nicht erlaubt war. Die Menschen genossen das herrliche Wetter, hielten sich aber offenbar gut an die Regeln. Den Polizeipatrouillen fielen keine Verstösse gegen die Coronavorschriften auf, sagt Kantonspolizeisprecher Bernhard Graser. Seit Freitag gab es nur ein knappes halbes Dutzend Meldungen aus der Bevölkerung. Diese bezogen sich auf angeblich unerlaubte Personengruppen oder etwa auf ein Geschäft, bei dem das Desinfektionsmittel fehle. Bei den folgenden Kontrollen zeigten sich indes laut Graser keine Widerhandlungen.

Die Polizei führte schon am Freitag noch Kontrollen von Gastrobetrieben und Möbelhäusern durch. Graser: «Dabei stellten wir fest, dass die geltenden Vorschriften einwandfrei umgesetzt waren.» Ebenfalls am Freitag wurden mehrere Ausländerclubs in der Region Zofingen kontrolliert. Dort wurden vereinzelt Widerhandlungen gegen die Coronavorschriften, aber auch gegen die Lebensmittelverordnung geahndet. In der Nacht auf Samstag stellte die Polizei im Bezirk Baden zwei Pizza-Imbisse sowie eine Bar fest, wo nach Mitternacht noch Gäste bedient wurden. Die Wirte wurden verzeigt. Eine Kundgebung im Aarauer Kasinopark am Samstagnachmittag mit einer Hand voll Teilnehmern sei ruhig und ohne jegliche Probleme verlaufen, so Bernhard Graser.

Busse für vermeidbaren Lärm an der Aarauer Bahnhofstrasse

Erwartungsgemäss beschäftigte die Verkehrssituation die Polizei. An etlichen Unfällen waren Velo- und E-Bike-­Fahrer beteiligt. Glücklicherweise gab es bis am Montagabend keine schweren Unfälle mit Schwerverletzten oder Toten. Für Unmut sorgte aber erneut Motorenlärm durch Autoposer. Die Kantonspolizei geht verstärkt gegen diese vor.

Am Samstagnachmittag führte sie an der Bahnhofstrasse in Aarau eine gezielte Aktion durch. Dabei verzeigte sie einen 19-jährigen Neulenker, der mit einem Mercedes-Benz AMG (360PS) vermeidbaren Auspufflärm verursachte, ebenso einen 23-jährigen Lenker eines Alfa Romeo Giulia (500PS). Die Autos eines 21- und eines 29-Jährigen wurden wegen des Verdachts, die Auspuffanlage könnte illegal manipuliert sein, sichergestellt.

Am späten Samstagabend musste die Feuerwehr in den Döttinger Rebbergen ein Lagerfeuer löschen, das junge Erwachsene dort entfacht und dann die Kontrolle darüber verloren hatten.

Meistgesehen

Artboard 1