Grosseinsatz
Es gab doch keine Schüsse: Polizei überwältigt in Spreitenbach einen psychisch kranken Mann

Hinter dem Kino Pathé in Spreitenbach ist ein Grosseinsatz der Kantonspolizei Aargau über die Bühne gegangen. Auch die Sprungretter der Feuerwehr waren aufgeboten. Ein psychisch kranker Mann hatte sich in seiner Wohnung verschanzt, Anwohner wollen Schüsse gehört haben.

Raphael Rohner
Drucken
Teilen
Grosseinsatz beim Kino Pathé in Spreitenbach.
10 Bilder
Einsatzkräfte sichern den Gebäudekomplex.
Mediensprecher Bernhard Graser von der Kantonspolizei: Eine psychisch kranke Person hat den Einsatz ausgelöst.
Die Ambulanz des Kantonsspitals Baden ist vor Ort.
Der Gebäudekomplex ist abgesperrt.
Der Gebäudekomplex ist abgesperrt.
Der Gebäudekomplex ist abgesperrt.
Der Gebäudekomplex ist abgesperrt.
Da nicht auszuschliessen war, dass Schusswaffen im Einsatz sind, wurde weiträumig abgesperrt.
Die Polizei versuchte, Kontakt zu dem Mann aufzunehmen, der sich in seiner Wohnung verschanzt hatte.

Grosseinsatz beim Kino Pathé in Spreitenbach.

Raphael Rohner

Update – 1. Mai 2021

Wie die Kantonspolizei Aargau am Samstagmorgen mitteilt, habe der Mann ohne tatsächlichen Grund eine Meldung abgesetzt. Die Falschmeldung führte zu einem grösseren Polizeieinsatz. Der 33-Jährige sei unterdessen in eine psychiatrische Klinik eingewiesen worden, heisst es in der Mitteilung weiter. Während der gesamten Dauer des Einsatzes seien keine Schüsse gefallen und es habe keine Gefahr für Dritte bestanden. Die Staatsanwaltschaft eröffnete eine Strafuntersuchung.

Mehrere Dutzend Polizisten in schwerer Montur mit Hauben und Helm umstellten kurz nach 18 Uhr einen Wohnblock in Spreitenbach und riegelten ihn ab. Näher als 100 Meter kam man nicht an das Gebäude heran, wie unser Reporter vor Ort meldete. Worum es genau geht, war zunächst nicht klar. Die Anwohner waren verunsichert, wussten nicht was läuft. Sie hätten Polizisten durchs Gebäude rennen sehen, gaben sie Auskunft.

Bernhard Graser von der Kantonspolizei Aargau über den Einsatz.

Raphael Rohner

Später wurde klar: Die Kantonspolizei Aargau war wegen eines offenbar psychisch kranken Mannes ausgerückt, der sich in seiner Wohnung verschanzt hat. Polizei habe zuerst eine Meldung bekommen, dass Schüsse zu hören waren, sagte Polizeisprecher Bernhard Graser gegenüber dieser Zeitung. Die Meldung kam von Anwohnern. Die Polizei konnte Kontakt zum Mann in der Wohnung aufzunehmen.

Kurz nach 19 Uhr war der Einsatz beendet. Die Polizei konnte den Mann erreichen und mitnehmen. Genaueres über den Zugriff ist nicht bekannt. Auch nicht, ob Schüsse tatsächlich gefallen sind. Die Polizeikräfte haben den Einsatzort verlassen.

Hier beim Kino Pathé in Spreitenbach fand der Einsatz statt:

Aktuelle Nachrichten