Leserwandern

Bergrestaurant-Wirtepaar: «Wir haben uns über die Leserwanderer gefreut»

Idyllisch gelegen: das Bergrestaurant Oberes Brüggli. Bild: zvg

Idyllisch gelegen: das Bergrestaurant Oberes Brüggli. Bild: zvg

Das Bergrestaurant Oberes Brüggli wehrt sich gegen eine Wander-Anekdote.

Grüne Matten, blauer Himmel, Kuhglockengebimmel und eine Aussicht, ob der jeder Immobilienmakler sofort mit Superlativen um sich werfen würde: Der Selzacher Flecken rund um das Bergrestaurant Oberes Brüggli «has it all», wie amerikanische Touristen sagen würden, wenn sie denn je den Weg hier hinauf fänden. Doch das ist selten der Fall. Die Gegend ist bei ausländischen Touristen kaum bekannt, die Wanderrouten im Kanton Solothurn gelten noch immer als Geheimtipp. Und genau deshalb passte der Marsch von Oberdorf hinauf zum Oberen Brüggli perfekt ins Programm der Leserwandern-Sommeraktion.

Am Sonntag kamen 89 gut gelaunte Leserwanderer an der Bergbeiz vorbei und machten auf der Wiese vor dem Restaurant Rast. Eine Hilfskraft des Oberen Brüggli, die auf jener Wiese mit dem Autor ein paar Worte wechselte, führte zu folgender «Leserwandern»-Randnotiz, die gestern in dieser Zeitung abgedruckt wurde:

«Die Servierdame des Bergrestaurants Oberes Brüggli schaute besorgt in die Runde: ‹Habt ihr reserviert? Das könnt ihr sonst glatt vergessen!›»

Das Wirtepaar Silvana und Hanspeter Kobler hatte jedoch keine Freude darüber, dass dieser kurze Austausch zwischen der Hilfskraft und dem Journalisten in den Spalten dieser Zeitung landete. Hanspeter Kobler schrieb an die Redaktion: «Meine Frau und ich führen das Bergrestaurant Oberes Brüggli im vierzehnten Jahr. Wir finden es unfair und schade, dass wir so was Negatives über unser Restaurant lesen müssen.»

Trinkflaschen und Toiletten

Die Koblers betonen, sie hätten sich über die Leserwanderer gefreut, rund zwei Dutzend von ihnen mit Kaffee und Kuchen bewirtet, die Trinkflaschen mit Wasser gefüllt und ihnen die kostenlose Benutzung der Toiletten ermöglicht. Sie hätten sich deshalb eine positivere Darstellung gewünscht.

Den Wunsch erhören wir. Die Begegnung mit der etwas übereifrig reagierenden Hilfskraft soll die Idylle nicht trügen. Ein Leserwanderer, der im Oberen Brüggli einkehrte, versichert: «Die Leute waren sehr freundlich, der Kuchen top.»

Wir wünschen dem Oberen Brüggli eine tolle Sommersaison ohne weitere kommunikative Missverständnisse.

Meistgesehen

Artboard 1