Rothrist
83-Millionen-Neubau: Die ersten 200 Mitarbeiter sind eingezogen

Die ersten Mitarbeiter haben gestern ihre Arbeit am neuen Hauptsitz der Schöni Transport AG in Rothrist aufgenommen.

Katrin Freiburghaus
Drucken
Teilen
Der grosse Umzug der Schöni Transport AG
10 Bilder
Peter Righi, Leiter Technik (hinten), und Thomas Amsler, Leiter Logistik, kontrollieren die neue Palettenförderanlage mit integriertem Scanner.
CEO Daniel Schöni im Interview mit Inside-Moderator David Kaufmann.
Stephan Tschudi ist dafür verantwortlich, dass die Informatik funktioniert.
Die Ware kann kommen: Die neuen Rollis sind einsatzbereit.
Arben Pajaziti lädt die Ware vom Lastwagen ab.
Kurt Spring fährt als Erster mit seinem Anhängerzug in Rothrist ein.
Wolfgang Scheidegger (hinten) und Disponent Raimund Brunner.
Pjeter Gjoklaj (l.), Leiter Dispo National, spricht mit einem Chauffeur.
Auf dem ganzen Areal sind zur Orientierung Wegweiser angebracht.

Der grosse Umzug der Schöni Transport AG

Raphael Nadler/Zofinger Tagblatt

Klein-Daniel hat immer von etwas Grossem geträumt. Aber dass es so gross wird, habe ich nicht erwartet», sagt Daniel Schöni, CEO der Schöni Transport AG, zum 83-Millionen-Neubau auf dem ehemaligen Ford-Areal in Rothrist.

Die ersten 200 Mitarbeiter sind gestern in den neuen Hauptsitz, der die Standorte Neuendorf und Wynau vereint, eingezogen.

So richtig zum Leben erweckt wurde der Neubau kurz vor halb sechs Uhr. Stephan Tschudi von der Firma Steffen Informatik war der Erste, der das Gebäude betreten hatte: «In der Regel beginnen die ersten Mitarbeitenden um 6 Uhr. So früh da zu sein, gibt mir die Möglichkeit, das ganze IT-System nochmals vollständig zu überprüfen.»

Die nächste Ausfahrt nehmen

Die Mitarbeiter treffen dann nach und nach ein. Jeder Arbeitsplatz ist mit einem Namenschild versehen. Auch für Peter Righi, der seit 27 Jahren für die Schöni Transport AG arbeitet, war der gestrige Tag ein besonderer: «Ich staune, wie geordnet alles abläuft, wie alle ihr Bestes geben, wie alle Freude haben und mitmachen. Ich hatte etwas Angst, dass es ein Chaos geben wird, aber das ist ausgeblieben.»

Und bereits in der ersten Hälfte des Vormittags lief es in der Firma rund – als wäre der Umzug bereits vor Wochen gewesen. Für die meisten ändert an der Arbeit selber nichts, einzig der Weg ist neu: «Es ist speziell, in Egerkingen an der Autobahnausfahrt vorbeizufahren», sagte etwa Karin Wittwer. Die Leiterin Personaladministration arbeitet seit zehn Jahren für das Transportunternehmen – bis letzten Freitag in Neuendorf, seit Wochenbeginn in Rothrist. Sie freue sich auf den neuen Ort.

Für Begeisterung sorgte der Zuzug der Schöni Transport AG auch beim Rothrister Vizeammann Heinz Kellerhals: «Wir haben sehr lange darauf gewartet.» Nicht nur, dass neue Arbeitsplätze geschaffen werden, gefalle ihm, sondern auch der Bau aus optischer Sicht. Beim roten Gebäudekomplex, unmittelbar neben dem Ferroflex-Kreisel, traf nach 16 Uhr auch der erste Lastwagen ein.

Am Morgen noch in Neuendorf losgefahren, lud Chauffeur Kurt Spring seine Ware in Rothrist ab: «Es ist schon ungewohnt», sagte er beim Eintreffen am neuen Hauptsitz. Und damit sind – ausser den Mitarbeitenden des Standorts Wynau – alle umgezogen.

Den Einzugs-Tag in Rothrist hätte Patron Daniel Schöni gerne mit seinem Vater, der vor 15 Jahren verstorbenen ist, geteilt. «Ich glaube, er wäre stolz», sagte er mit Tränen in den Augen.

Aktuelle Nachrichten