Hallwilerrsee
24 Stunden schwimmen für die Krebsliga

Anfang Juni schwamm der Aargauer Jürg Ammann durch die Meerenge Gibraltar. Im August schwimmt er für die Krebsliga Aargau 24h im Hallwilersee – ein «Sponsorenlauf im Wasser».

Elia Diehl
Drucken
Teilen
Schwimmen gegen Krebs: Auch Jürg Ammann verlor seinen Vater wegen der Krankheit.

Schwimmen gegen Krebs: Auch Jürg Ammann verlor seinen Vater wegen der Krankheit.

Emanuel Freudiger

Anfang Juni schwamm er als erster Aargauer durch die Meerenge Gibraltar. 4 Stunden und 58 Minuten war der Erlinsbacher Jürg Ammann im Wasser. Im August wird er im Hallwilersee schwimmen – 24 Stunden oder bis zu 50 Kilometer für einen guten Zweck: ein «Sponsorenlauf im Wasser» für die Krebsliga Aargau.

Es kann pro 100 Meter, die Ammann schwimmen wird, oder pauschal gespendet werden – oder man wird selbst aktiv und schwimmt mit. Seit gestern ist dafür die Website benefizschwimmen.ch online.

Die Krebsliga sammelt für das Projekt «zeitRAUM Aarau», ihr neues Begegnungszentrum, das Ende 2016 direkt neben der Onkologie im Haus 40 des Kantonsspitals Aarau eröffnet werden soll. «Krebskranke und Angehörige findet hier Zeit und einen Ort, der Kraft und Lebensmut spendet», sagt Christine Honegger, Geschäftsleiterin der Krebsliga Aargau. Ein Ort für spontanen Austausch, für ungezwungenes Ausruhen vom Spitalalltag, für Kurse und Beratungen. Dafür benötigt die Krebsliga rund eine halbe Million Franken, das Benefizschwimmen am 16. und 17. August ist der Auftakt des Fundraisings.

Sportler für den guten Zweck

Die Idee des «Benefiz-Schwimmens» kommt von Jürg Ammann. Der Erlinsbacher verdient seine Brötchen bei Chocolat Frey in Buchs. Doch seit der Jugend ist das Schwimmen seine Leidenschaft. Seit über zehn Jahren verbindet der Langstreckenschwimmer diese mit seinem sozialen Engagement. Bei allen Projekten schwimmt er für gemeinnützige Organisationen: wie 2011 längs durch den Zürichsee – für die Heilpädagogische Schule Aarau; oder wie 2013 durch den Vierwaldstättersee – für die Zetzwiler Stiftung Schürmatt.

Vor zwei Jahren starb Jürg Ammanns Vater – Krebs. Von ihm habe er seine soziale Ader geerbt. «Er war einer, der immer für andere geweibelt hat.» Ammann sieht sich privilegiert, er sei gesund und habe «überschüssige Energie, die ich anderen, die weniger Glück haben, weitergeben möchte.» So nahm er sein bisher grösstes Spendenprojekt in Angriff. Sein Engagement führt er auch 2015 fort. Im August erfüllt Jürg Ammann sich einen langen Traum: Er durchschwimmt den Ärmelkanal und sammelt wieder für die Krebsliga.

Zuerst stürzt er sich am 16. August um 14 Uhr mit vielen anderen, wie er hofft, in den Hallwilersee: «Kommt und zeigt Solidarität!» Für jene, die lieber spenden und im Beinwiler Strandbad anfeuern, gibt es ein Rahmenprogramm. Samstagabend – während Jürg Ammann seine x-te Runde im See dreht – lädt der Aarauer Singer-Songwriter Benno Ernst alias Niño zum Gratis-Konzert.

Aktuelle Nachrichten