Jungschwinger
Good News von den Kulmer Schwingern: Sie trainieren ab sofort unter freiem Himmel in Reinach

Die Kulmer haben neu einen Trainingsplatz im Freien. Auch Zuschauer sind willkommen.

Wolfgang Rytz
Drucken
Teilen
Simon Barmettler überwacht den Trainingsbetrieb der Jungen.

Simon Barmettler überwacht den Trainingsbetrieb der Jungen.

Wolfgang Rytz / Aargauer Zeitung

Der Schwingklub Kreis Kulm (SKK) hatte während der Coronakrise stark unter Einschränkungen zu leiden, ja lange blieb der Schwingkeller in Unterkulm sogar geschlossen. Im Frühling ergriff der Vorstand unter der Leitung von Präsident André Bergmann die Initiative, die jetzt von Erfolg gekrönt ist. Erstmals betreibt der SKK über den Sommer einen permanenten Aussenschwingplatz.

Die Firma «Ihre Gartenwelt» stellt ein Areal an der Griensammlerstrasse in Reinach zur Verfügung. Wo sich einst ein Werkhof des Kantons Aargau befand, können die Kulmer Schwinger jetzt zeitlich unbegrenzt trainieren.

Homberg-Schwinget am 8. August

Die Jungschwinger haben den 8×10 Meter grossen, eingezäunten Trainingsplatz unter freiem Himmel eröffnet. «Das ist ein neues Kapitel in der Vereinsgeschichte», freute sich Bergmann, während Simon Barmettler stellvertretend für die abwesende Jungschwingerleiterin Sonja Riesen den Kulmer Nachwuchs im Sägemehl betreute. 12 Kubikmeter Holzschnitzel als Unterbau sowie 20 Kubikmeter Sägemehl sorgen für eine genügend dicke Schwingerunterlage.

Die 15 Jungschwinger trainieren ab sofort jeden Mittwoch von 18 bis 19.30 Uhr in Reinach. Sie können zusätzlich individuelle Trainings nach interner Absprache einschalten. Zuschauer sind erlaubt, ja erwünscht. Für diese steht sogar ein Kühlschrank mit Tranksame bereit. Im Hintergrund sind ausserdem die Vorbereitungen für den 54. Homberg-Schwinget am Sonntag, 8. August, angelaufen. Jung- und Aktivschwinger treten gemeinsam an. Präsident Bergmann geht von maximal 1000 Zuschauern aus. Er beteuert:

«Der Klubschwinget findet in diesem Jahr definitiv wieder statt.»

Aktuelle Nachrichten