Jahresrechnung
So schlägt sich Rothrist im finanziellen Vergleich mit anderen Aargauer Gemeinden

Der Kanton Aargau hat einen grossen Vergleich der Gemeinderechnungen präsentiert. So schneidet Rothrist ab.

Drucken
Die wichtigsten Kennzahlen zum Abschluss von Rothrist

Die wichtigsten Kennzahlen zum Abschluss von Rothrist

Alessandro Crinari / KEYSTONE
(chm)

Die Einwohnergemeinde Rothrist hat im vergangenen Jahr einen Überschuss von rund 4'352'709 Franken erzielt. Im Jahr 2020 hatte es bereits einen Gewinn gegeben, nämlich 1'820'809 Franken.

Die Details zur Gemeinderechnung:

Von den 210 Gemeinden, die es 2021 im Kanton Aargau gab, schloss im vergangenen Jahr eine grosse Mehrheit (183) mit einem Überschuss ab. Gesamthaft wiesen die Aargauer Gemeinden einen Überschuss von fast einer Viertelmilliarde Franken aus.

Mit dem diesjährigen Abschluss hat sich die Nettoschuld der Gemeinde Rothrist (inklusive Spezialfinanzierungen) auf rund 580 000 Franken vergrössert. Das entspricht einer Nettoverschuldung von 62 Franken pro Einwohnerin oder Einwohner. 

Damit gehört Rothrist zu den 74 Gemeinden, die 2021 eine Nettoschuld auswiesen. Eine Pro-Kopf-Verschuldung bis 2500 Franken stuft der Kanton aber als tragbar ein. Im Durchschnitt wiesen die Aargauer Gemeinden ein Nettovermögen von 1114 Franken pro Einwohnerin oder Einwohner aus. Im Vorjahr wies Rothrist ein Nettovermögen pro Kopf von 5 Franken aus.

Die Vermögenssituation der Aargauer Gemeinden im Vergleich:

Wie es den Aargauer Gemeinden insgesamt geht, lesen Sie hier: Aargauer Gemeinden erzielten letztes Jahr zusammen fast eine Viertelmilliarde Überschuss (Abo+)

Die Situation in anderen Gemeinden:

Dieser Artikel ist mit Hilfe eines Algorithmus erstellt worden. Datenauswertung, Textvorlagen und Grafiken: Stefan Trachsel und Mark Walther