Eiken

Zum dritten Mal in Folge: Diebe schlagen bei Entsorgungs-Deponie in Eiken zu

Diebe schlagen erneut bei Entsorgung-Deponie in Eiken zu

Diebe schlagen erneut bei Entsorgung-Deponie in Eiken zu

Der Recycling-Hof in Eiken wurde in den letzten Wochen wiederholt von Räubern heimgesucht. Bei einem Einbruch in das Büro am Samstag wurde mehrere Tausend Franken entwendet. Bereits zuvor wurde ein Beton-Vibrator sowie eine grössere Menge Diesel gestohlen. Der Betreiber der Anlage ist verärgert.

Auf der Entsorgungs-Deponie in Eiken wurde in der Nacht auf Sonntag ein riesiges Durcheinander hinterlassen. Mit Gewalt haben sich bisher noch unbekannte Diebe Zutritt zu den Büroräumlichkeiten verschafft und dort mehrere Tausend Franken entwendet. Nicht zum ersten Mal macht ein Vorfall dieser Art dem Inhaber Ernst Deiss zu schaffen.

«Hier ist kein Bargeld», steht in roter Schrift auf der weissen Eingangstüre, die zum Büro der Entsorgungs-Deponie in Eiken führt. Das beschädigte Schloss und diverse Quetschungen an der Türe zeugen davon, dass der angebrachte Hinweis durchaus seine Berechtigung hat.

Auch im Büro selbst wurde in der Nacht auf Sonntag ein riesiges Durcheinander hinterlassen. Zerwühlte Aktenschränke und verstreute Ordner weisen auf eine chaotische Suche nach Geld hin. Nachdem sich die Diebe dank einem Werkzeug Zutritt zu den Büroräumlichkeiten verschaffen haben, wurden laut Inhaber Ernst Deiss um die 3000 Franken eingesteckt.

«Sie haben sehr viel Sachschaden verursacht. Es wurden Sachen zusammengeschlagen und diverse Schubladen aufgerissen. Zusätzlich wurde Geld entwendet», sagt der 55-jährige Fricktaler Deiss gegenüber Tele M1.

So fiel auch sein Aktenschrank den Einbrechern zum Opfer. Nachdem er mit brachialer Gewalt aufgebrochen wurde, ist er nun nicht mehr länger benutzbar. Die Einbruchsspuren auf Entsorgungshof bei der Autobahnausfahrt sprechen eine deutliche Sprache.

«Das geht einem tierisch auf die Nerven»

Schwer wiegt, dass der Hof innerhalb der letzten drei Wochen schon zum dritten Mal von Dieben heimgesucht wurde. Deiss ärgert sich über die sich häufenden Vorfälle: «Das geht einem tierisch auf die Nerven. Die Leute laufen frei herum und werden nicht oder zumindest noch nicht gefasst.»

Bereits an Pfingsten verschwand ein etwa 2'500 Franken teurer Beton-Vibrator. Vor drei Wochen wiederum wurden aus einem Tank um die 700 Liter Diesel abgepumpt. Die Überwachungskameras ertappten den Täter damals auf frischer Tat. Nachdem er mit einem Lieferwagen ohne Nummernschild vorgefahren war, macht er sich geschickt ans Werk.

«Er hatte einen grossen Container sowie eine Pumpe in seinem Auto. Er hat das wirklich professionell gemacht», so Deiss. Zusätzlich habe der Dieb während der ganzen Aktion alte Autopneus illegal entsorgt.

Weil die Diebe vom vergangenen Wochenende nicht mehr auf der Überwachungskamera zu sehen waren, rechnet Deiss damit, dass sie den Entsorgungshof gut kennen. Um sich vor weiteren Diebstählen zu schützen, will Deiss die Sicherheitsmassnahmen in den nächsten Tagen verstärken. Die Polizei ermittelt derweil in allen drei Fällen.

Meistgesehen

Artboard 1