Zehn Kilometer lang war der grüne Laserstrahl, der sich in der Freitagnacht durchs Fricktal zog. Initiator des Projekts «Skylaser» war Vano Soleymani. Auf dem Zeiher Homberg installierte er «einen der stärksten Showlaser der Welt» und schickte den Laserstrahl auf die Reise in Richtung Kaistenberg.

Auf einen Durchmesser von fünf Millimeter bündelte der Laser das Licht beim Ausgangspunkt, auf dem Kaisterberg kam es als Kreis mit einem Durchmesser von rund 38 Metern an.

Hinter dem Projekt standen für den Initiator zwei Gedanken: Er will das Image von Lasern verbessern, das beispielsweise gelitten hat, weil Piloten mit Lasern geblendet wurden. Und – noch wichtiger – er sieht «Skylaser» als Kunstprojekt.

Vano Soleymani konnte sein Laser-Kunstprojekt endlich durchführen.

Vano Soleymani konnte sein Laser-Kunstprojekt endlich durchführen.

Von verschiedenen Punkten und mit verschiedenen Belichtungszeiten hat Soleymani den Laserstrahl fotografiert (siehe Foto). «Solche Fotos kennt man sonst vom Grand Canyon», so Soleymani.

Vorgängig hat der Veranstalter die nötige Bewilligung eingeholt und Organisationen wie Rega, Skyguide oder auch die Regionalpolizei über sein Vorhaben informiert. Vano Soleymani zog nach dem Abschluss von Projekt «Skylaser» ein positives Fazit: «Wir sind sehr zufrieden. Das Wetter hat mitgemacht und wir konnten schöne Bilder machen.»