Wallbach
Punktlandung: Neu-Kandidatin holt den Sitz mit 327 Stimmen ‒ so viel wie das absolute Mehr

In Wallbach fiel die Entscheidung schon im ersten Wahlgang: Gabriele Hasler machte das Rennen. Bei den Gesamterneuerungswahlen erhielt sie von den vier Neukandidaten die meisten Stimmen und nimmt den durch den Rückzug von Gemeindeammann Paul Herzog frei gewordenen Sitz im Gemeinderat ein.

Hans Christof Wagner
Drucken
Teilen
Vier der Mitglieder des Gemeinderats Wallbach traten wieder an, nur Gemeindeammann Paul Herzog (links) nicht mehr.

Vier der Mitglieder des Gemeinderats Wallbach traten wieder an, nur Gemeindeammann Paul Herzog (links) nicht mehr.

Justine Speissegger / Aargauer Zeitung

Schon im ersten Wahlgang der Gesamterneuerungswahlen des Gemeinderats Wallbach gab es eine Entscheidung: Kandidatin Gabriele Hasler wurde mit 327 Stimmen bei einem absoluten Mehr von 327 im ersten Wahlgang gewählt ‒ es war also eine Punktlandung. Die Stimmbeteiligung lag bei 57,1 Prozent.

Hasler machte unter vier Bewerbern das Rennen und eroberte den durch den Rückzug von Gemeindeammann Paul Herzog frei gewordenen Sitz im Gemeinderat auf Anhieb. Mitbewerber René Koch kam mit 280 Stimmen auf Platz zwei, gefolgt von Alois Jud mit 278 und von Roland Marbach-Grüter mit 228 Stimmen.

Werner Bitter holt die meisten Stimmen

Vier der fünf bisherigen Gemeinderatsmitglieder waren wieder angetreten und wurden vom Wähler bestätigt. Vizeammann Roland Jegge (SVP) vereinte 458 Stimmen auf sich. Iris Pümpin (SVP) holte 411 Stimmen. Auf Werner Bitter (parteilos) entfielen 638 und auf Marion Wegner-Hänggi (Die Mitte) 509 Stimmen. Wäre es nicht im ersten Wahlgang schon gelungen, den fünften Sitz zu besetzen, hätte ein zweiter Wahlgang für den Gemeinderat am 8. August angestanden. Gemeindeammann Paul Herzog kommentiert die Wahl so:

«Für mich war es überraschend und auch schön, dass es so viele Kandidaten waren und dass die Entscheidung schon im ersten Wahlgang fiel.»

Wer in seine Fussstapfen als Ammann treten wird, das wird auch für ihn spannend. Aber in Wallbach sind die Urnengänge getrennt: Erst wenn der Gemeinderat komplett ist, erfolgt die Gemeindeammann- und Vizeammann-Wahl. «Diese planen wir auf das Abstimmungswochenende vom 26. September», teilt Gemeindeschreiber Thomas Zimmermann mit.

Aktuelle Nachrichten