Etzgen
Übernahme rettet Traditionsfirma – und schafft neue Arbeitsplätze

Die Benpac Group AG kauft den Betrieb Grenacher Metall AG – und will neue Arbeitsplätze schaffen.

Dennis Kalt
Drucken
Teilen
Die Grenacher Metall AG musste den Betrieb 2016 zeitweise einstellen und konnte seitdem nur noch mit reduziertem Personalbestand weitergeführt werden.Dennis Kalt

Die Grenacher Metall AG musste den Betrieb 2016 zeitweise einstellen und konnte seitdem nur noch mit reduziertem Personalbestand weitergeführt werden.Dennis Kalt

Dennis Kalt

Der Schock bei der Grenacher Metall AG sass tief: Vor knapp einem Jahr sprang der Hauptkunde der Traditionsfirma aus dem Mettauertal ab. Bis vor kurzem war nicht klar, ob die 128 Jahre alte Firma in dieser Form noch eine Zukunft hat. Nun kann jedoch aufgeatmet werden: Die Benpac Group AG aus Buochs NW hat die Firma rückwirkend per Jahresanfang übernommen und damit das Fortbestehen des Betriebes, der von der Schliessung bedroht war, gesichert. «Mit der Übernahme wird das Lebenswerk unserer Familie weitergeführt», sagt Rosemarie Bürgin-Grenacher, ehemalige Verwaltungsrats-Präsidentin der Grenacher Metall AG.

Neuer Verwaltungsrats-Präsident ist Christoph Bieri von der Benpac Group AG, die durch ein Immobilieninserat auf die Liegenschaft aufmerksam wurde. «Es wurde schnell klar, dass es uns nicht nur um die Liegenschaft, sondern um die Firma als Ganzes geht, da es dort Prozesse gibt, die in eine Marktnische stossen», erklärt Bieri. Dementsprechend seien auch alle acht Mitarbeiter, die zu Beginn der Übernahmeverhandlungen für die Grenacher Metall AG tätig waren, zu leicht besseren Konditionen übernommen worden.

Synergien statt Konkurrenzierung

Die Benpac Group will jedoch nicht nur die bisherige Produktion der Metallfirma übernehmen, sondern auch in die Herstellung von Elementen durch das 3D-Druck-Verfahren einsteigen. Darüber hinaus ist geplant, in die spanabhebende Fertigung einzusteigen und diese auszubauen. Dabei handelt es sich um die Fertigungsschritte Bohren, Drehen, Fräsen und Rundschleifen, die auch von der Jehle AG – nur einige hundert Meter entfernt – ausgeführt werden. «Eine Konkurrenzierung wird es nicht geben, da die spanabhebende Fertigung vor allem für die eigenen Produkte vorgesehen ist», erklärt Bieri, der sich darüber freuen würde, wenn es mit der Jehle AG im Werkzeugbau zu Synergien kommt.

Firmenansiedlungen sind geplant

Zusätzlich werden weitere Firmen der Benpac Group auf dem Gelände angesiedelt. Ziel ist es, am Standort in Etzgen ein neues Kompetenzzentrum für Verpackungstechnik und Maschinenbau auf die Beine zu stellen. «Hierbei handelt es sich beispielsweise um die Umsetzung von neuen Verpackungslösungen für Flüssigkeiten und der damit verbundenen Kompetenz für Abfüll- und Verpackungsmaschinen», erklärt Bieri.

Durch die Erschliessung eines neuen Geschäftsfeldes innerhalb der Grenacher Metall AG und der Ansiedlung neuer Firmen auf dem Gelände ist gemäss Bieri «eine nicht unerhebliche Multiplikation der bestehenden Arbeitsplätze in den kommenden 18 bis 24 Monaten vorgesehen». Die neuen Arbeitsplätze sollen in den Bereichen Administration, Verkauf, Ingenieurwesen sowie im Bereich der Montage und in der Mechanik geschaffen werden.
Gemeindeammann Peter Weber erfuhr gestern im Radio von der Übernahme. «Ich war hocherfreut über diese Nachricht. Die Ansiedlung neuer Arbeitsplätze wird Mettauertal weiter wirtschaftlich voranbringen. Auch vor dem Hintergrund der regen Bauaktivität kommt dies der Gemeinde entgegen.»

Aktuelle Nachrichten