Rheinfelden

Tennisclub baut ein neues Klubhaus für 1,3 Millionen Franken

Visualisierung des neuen Clubhauses des TC Rheinfelden, im Hintergrund die bestehende Tennishalle.

Visualisierung des neuen Clubhauses des TC Rheinfelden, im Hintergrund die bestehende Tennishalle.

Der Tennisclub möchte den Bau im April/Mai beginnen und am 21. September einweihen. Der rund 350 aktive Spielerinnen und Spieler zählende Verein investiert dafür rund 1,3 Millionen Franken.

Der Tennisclub Rheinfelden (TCR) wurde 1925 gegründet, nutzte viele Jahre die Anlage beim ehemaligen Kurzentrum, bezog 1977/1978 die neuen Plätze im Engerfeld und erstellte dort 10 Jahre später die Tennishalle mit drei Plätzen. Jetzt steht der Neubau des Klubhauses bevor. Der rund 350 aktive Spielerinnen und Spieler zählende Verein investiert 1,3 Millionen Franken. «Wir rechnen mit Baubeginn im April/Mai und möchten das neue Klubhaus mit Restaurant am 21. September einweihen», erfuhr die Aargauer Zeitung von TCR-Präsident Peter Haller.

Mitgliederbeiträge bleiben gleich

«Nachdem die Vereinsversammlung dem Renovations- und Erweiterungsprojekt zugestimmt hatte, wurde das Baugesuch vor rund einem Jahr eingereicht. Die Baubewilligung wurde im Juni erteilt», ergänzte Peter Haller, der dem TCR seit 12 Jahren als Präsident vorsteht. Er betonte: «Den Neubau können wir realisieren, ohne die Mitgliederbeiträge erhöhen zu müssen. Der Tennisclub Rheinfelden investiert in seine Zukunft. Deshalb soll die Tennisanlage im Engerfeld in den nächsten Jahren von Grund auf renoviert und erweitert werden.» Nach dem neuen Klubhaus werden in ein paar Jahren Arbeiten in und an der Tennishalle aktuell und anschliessend die Sanierung der Aussenplätze.

Einerseits renoviert und erweitert der TCR seine Anlagen im Engerfeld, weil sie in die Jahre gekommen sind (im Bereich der Energieversorgung haben die veralteten Installationen zur Folge, dass ein umweltfreundliches und energieeffizientes Arbeiten verunmöglicht wird und zugleich enorme Kosten beim Unterhalt der Anlagen verursacht werden). Andererseits sind die Einrichtungen durch die partielle Öffnung des Vereins vor wenigen Jahren – seitdem auch Nichtmitglieder ohne Einschränkung auf den Tennisplätzen spielen dürfen – einer grösseren Beanspruchung ausgesetzt. Im Fokus der Öffentlichkeit ist der Tennisclub Rheinfelden dadurch noch stärker auf eine wettbewerbstaugliche Einrichtung angewiesen. Von einer Renovation und Erweiterung profitieren sowohl die Vereinsmitglieder, unter ihnen mehr als 100 Junioren und Juniorinnen, als auch die Gäste gleichermassen. Wie der Verein im Zusammenhang mit der Publikation der Ausbaupläne im Internet auf seiner Homepage festhält, handle es sich bei der Anlage des TCR um eine Einrichtung, welche einen lückenlosen Spielbetrieb an 365 Tagen im Jahr ermögliche und der Tennisclub so einen Beitrag leiste zur Standortattraktivität der (Tourismus-)Stadt Rheinfelden.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1