Stein
«Wir sind unglaublich erleichtert und dankbar»: Der TV Stein darf das Kantonalturnfest austragen

Jetzt ist es klar: Das Aargauer Kantonalturnfest 2028 findet in Stein statt. Das entschieden die Delegierten vom kantonalen Turnverband am Wochenende. Der Vereinspräsident des TV Stein, Maik Born, ist ob des historischen Entscheids fürs Fricktal erleichtert – und spricht von grosser Freude.

Nils Hinden
Drucken
Die Steiner Vorstandsdelegation (mit Maik Born, links) nach dem Entscheid.

Die Steiner Vorstandsdelegation (mit Maik Born, links) nach dem Entscheid.

zvg

Es war eine Premiere: Erstmals kam es zu einer Doppelkandidatur um die Austragung eines Aargauischen Kantonalturnfests. Neben der Fricktaler Gemeinde Stein reichten nämlich auch sechs Gemeinden aus dem Schenkenbergertal gemeinsam ein umfassendes Dossier für die Austragung des Aargauischen Kantonalturnfests 2028 ein.

Die Konkurrenz bescherte den Verantwortlichen vom TV Stein intensive Wochen, bevor es am Samstag zur entscheidenden Abstimmung kam. Maik Born, Präsident des Turnvereins Stein, sagt:

«Das Schenkenbergertal stellte eine Topbewerbung. Wir mussten alles geben, um das Kantonalturnfest endlich wieder ins Fricktal zurückzubringen.»

So hätten sie bei der Planung alles gegeben und in den letzten Wochen viel lobbyiert.

Und wie hat er sich vor der entscheidenden Abstimmung gefühlt? Maik Born sagt: «Wir waren vorsichtig zuversichtlich, doch siegessicher konnten wir keineswegs sein.» So sei man vor der Abstimmung auch sehr angespannt gewesen, erzählt Born.

Spannung wich grosser Erleichterung

Umso grösser war die Freude, als sich die Delegierten deutlich für Stein aussprachen, nämlich mit 106 zu 62 Stimmen.

Die Mitglieder vom TV Stein seien «unglaublich erleichtert» gewesen, als man endlich Gewissheit hatte, erzählt Maik Born. Nun wolle man sich herzlich bedanken: «Wir haben eine breite Unterstützung gespürt, dafür sind wir unglaublich dankbar», sagt Born. Weiter gebühre auch den Unterlegenen Bewunderung. Born würdigt:

«Es ist bemerkenswert, wie vorbildlich sich die Mitbewerber den ganzen Prozess und insbesondere nach der Niederlage verhalten haben.»

Was war ausschlaggebend? Wie der kantonale Turnverband schreibt, blieb vor allem ein «emotionales Video» in positiver Erinnerung:

Mit diesem Video überzeugte der TV Stein die Delegierten.

Youtube

Zudem sagt Maik Born über die Gründe für den Sieg: «Aufgrund der Gegebenheiten im und rund ums Festgelände Bustelbach sind die Voraussetzungen für ein kompaktes Fest mit professionellen Sportanlagen optimal.»

15'000 Turnerinnen und Turner und 20'000 Gäste

Stein zum Zweiten: Es war eine wahrlich aussergewöhnliche Woche für Stein. Nachdem Anfang letzter Woche nach langem Hin und Her klar wurde, dass die Fricktaler Mittelschule in Stein gebaut wird, bekam Stein Ende Woche auch noch das kantonale Turnfest zugesprochen.

Historisch: Vor 86 Jahren war das Fricktal schon einmal Gastgeber eines Kantonalturnfests. So fand 1935 das Aargauische Kantonalturnfest beim Feldschlösschen in Rheinfelden statt. Wenn wundert's: Daran erinnert sich heute kaum noch jemand.

2028 – also 93 Jahre später – sollen nun an zwei Wochenenden geschätzte 15'000 Turnerinnen und Turner und 20'000 Gäste nach Stein kommen. Hinzu kommen 3000 Helferinnen und Helfer. Bei einer aktuellen Einwohnerzahl von 3250 sind das beinahe elf Turnerinnen und Turner und Gäste pro Steiner Einwohnerin oder Einwohner.

Aktuelle Nachrichten