Schupfart
Sparmassnahmen liefern schönen Stoff für ein Lustspiel

Der Männerchor aus Schupfart ist gesangs- und schauspielfreudig, versteht es immer wieder, der Bevölkerung gute Unterhaltung zu bieten.

Paul Roppel
Drucken
Teilen
Die muntere Theatertruppe des Männerchors ist ein Garant für Turbulenzen auf der Bühne. pro

Die muntere Theatertruppe des Männerchors ist ein Garant für Turbulenzen auf der Bühne. pro

Mit erfrischendem Gesang und amüsantem Theater hat der Männerchor ein Rezept gegen trübe Winterstimmung und vermag jährlich mit zwei Auftritten ein beachtlich grosses Publikum zu begeistern.

Die Grossmutter (gespielt von Thea Ries) hat es faustdick hinter den Ohren und führt alle verschmitzt hinters Licht. Aber sie soll ins Altersheim abgeschoben werden, denn rigorose Sparmassnahmen sind angesagt, weil Hans Meier (verkörpert von Wendolin Leubin) seinen Job verloren hat. Das Sparschwein soll geschlachtet werden, aber da gibt es die nächste Überraschung. Die Fahrstunden der Tochter fallen nun ins Wasser, so dass lustige Trockenübungen angesagt sind. Das Familienleben gerät ziemlich aus den Fugen, für ein gewaltiges Theatervergnügen ist gesorgt.

Die Theatercrew des Männerchors Schupfart mit Wendolin Leubin, Caroline Ruflin, Remo Leubin, Daniela Filippini, Thea Ries, Erich Heiz, Bernhard Leubin und Margrit Schlienger vermochte das Publikum, darunter viele junge Leute, am Wochenende gleich zweimal mit dem Lustspiel «Spaarmaassnaame» zu begeistern. Unter der Regie von Elisabeth Erni-Heiz präsentierten die sehr schauspielfreudigen Schupfarter ein pointenreiches, humorvolles und turbulentes Feuerwerk an spassiger Unterhaltung.

Auf das vergnügliche Ereignis hatte sie zuvor der 18 Mitglieder zählende Verein mit einem stimmungsvollen Liederbouquet eingestimmt. Bekömmlich, leicht und blumig servierte die unter der Leitung von Kurt Leubin stehende Formation das temperamentvolle und spritzige «Chianti-Lied».

Ebenso genüsslich liessen die Sänger Liebe, Sonne, Weib und Gesang mit «Vive l’amour» und «Die Rose von Burgund» hochleben. «Und bist du alt, da wirst du jung. Und bist du kalt, da kriegst du Schwung», verrieten dann die Sänger des über 160 Jahre alten Vereins im Walzertakt das belebende Lebenselixier für ihr reges Vereinsleben.

Aktuelle Nachrichten