Schupfart Festival
Ich möcht’ so gern Dave Dudley hör’n: Am Samstag hält das Programm die Country-Music-Fans nicht lange auf den Bierbänken

Der Festivalsamstag des 38. Schupfart Festivals stand ganz im Zeichen der Country Music. Schon zum 33. Mal spielte die deutsche Formation Truck Stop auf, Rick Monroe & Band sowie Ben & Noel Haggard brachten internationales Flair ins Festzelt, und das Volks-Country-Girl Michelle Ryser zeigte sich publikumsnah.

Horatio Gollin
Drucken
Die Country-Band Truck Stop wurde am Samstag sehnlichst erwartet.

Die Country-Band Truck Stop wurde am Samstag sehnlichst erwartet.

Horatio Gollin

Ein Schupfart Festival ohne Truck Stop sei wie Weihnachten ohne Geschenke, kündigte Michelle Ryser die in Hamburg gegründete Country-Band an. Schon zum 33. Mal traten die Cowboys von der Waterkant beim Schupfart Festival auf. Am Samstag stand dessen 38. Ausgabe ganz im Zeichen der Country Music.

Vor der Bühne skandierten die Fans schon lautstark «Truck Stop! Truck Stop!» und es liess nicht lange auf sich warten, dass Tanzpaare zu den Hits der sechsköpfigen Formation sich im Kreise drehten und sich eine Gruppe zum Line Dance zwischen den Biergarnituren formierte.

Zwischen den Biergarnituren trafen sich die Leute zum Line Dance.

Zwischen den Biergarnituren trafen sich die Leute zum Line Dance.

Horatio Gollin

Die vor 49 Jahren gegründete Country-Band hat auch trotz teilweiser Neubesetzung nichts von ihrem Flair verloren und begeisterte mit Titeln wie «Ich möcht’ so gern Dave Dudley hör’n», «Helden», «Männer sind so» und dem «Bluegrass Medley». Ohne Zugabe durften die Haudegen des Countrys die Bühne natürlich nicht verlassen.

Bereits fünf Alben hat Monroe veröffentlicht

Auch der US-Amerikaner Rick Monroe blickt auf eine lange musikalische Erfahrung zurück. Der in Florida geborene Monroe begann schon im Alter von neun Jahren Schlagzeug zu spielen, wechselte aber dann zum Gesang. Auch auf der Gitarre weiss er gekonnt, in die Saiten zu hauen.

Rick Monroe & Band gaben poppige bis balladenhafte Stücke zum Besten.

Rick Monroe & Band gaben poppige bis balladenhafte Stücke zum Besten.

Horatio Gollin

Nachdem Monroe bereits fünf Alben veröffentlicht hat, kann der Musiker auf ein breites Repertoire zurückgreifen.

Monroe sorgte mit eingängigen, poppigen Songs, langsameren balladenhaften Stücken, aber auch schnelleren rockigen Titeln für eine ausgelassene Stimmung im Publikum.

Am Samstag herrschte ausgelassene Stimmung.

Am Samstag herrschte ausgelassene Stimmung.

Horatio Gollin

Mit seiner Band brachte er Songs wie «Midnight Rider», «World’s Gone Crazy», «Ace Of Spades» und «Gypsy Soul» auf die Bühne im grossen Festzelt, welches am Samstagabend zu gut zwei Dritteln mit Hunderten Country-Music-Fans gefüllt war.

Nur am Schupfart Festival treten sie 2022 in der Schweiz auf

Einen grossartigen Auftritt legten auch Ben und Noel Haggard, die Söhne der Country-Legende Merle Haggard, hin. Der Auftritt am Schupfart Festival war das einzige Konzert, dass die beiden 2022 in der Schweiz geben.

Michelle Ryser moderierte den Abend.

Michelle Ryser moderierte den Abend.

Horatio Gollin

Das Solothurner Volks-Country-Girl Michelle Ryser moderierte nicht nur den Abend, sondern eröffnete mit ihrem ganz eigenen Stil-Mix aus Country- und Volksmusik den zweiten Festivaltag und trat auch zum Abschluss des Abends noch einmal auf.

Mit Coversongs wie «Take Me Home, Country Roads», «Let’s Twist Again», «Rock Around The Clock» und «Rockin’ All Over The World» sang sich Ryser, begleitet von Play-back-Musik, in die Herzen der Festivalteilnehmer.

Michelle Ryser scheute sich vor dem Auftritt in der Menge nicht.

Michelle Ryser scheute sich vor dem Auftritt in der Menge nicht.

Horatio Gollin

Keine Scheu vor dem Publikum zeigte sie, als sie schliesslich die Bühne verliess und inmitten der Leute von einem Tisch herab sang.