Militär
Verantwortung übernehmen: Neue Aargauer Offiziere zum Rapport geladen

Im Verlauf eines Jahres wurden 65 Armeeangehörige aus dem Kanton Aargau als Offiziere brevetiert, darunter auch mehrere Fricktaler. Als Zeichen der Dankbarkeit lud der Regierungsrat die neu brevetierten Offiziere zum 12. Rapport in die Kaserne Aarau ein.

Drucken
Teilen
Militärdirektor Jean-Pierre Gallati, Divisionär Daniel Keller, Oberst Rolf Stäuble und Oblt Markus Liebi mit den neu brevetierten Offizieren aus der Region Fricktal.

Militärdirektor Jean-Pierre Gallati, Divisionär Daniel Keller, Oberst Rolf Stäuble und Oblt Markus Liebi mit den neu brevetierten Offizieren aus der Region Fricktal.

Zvg

In seiner Ansprache an die neu brevetierten Offiziere gratulierte Regierungsrat und Militärdirektor Jean-Pierre Gallati den jungen Offizieren zur bestandenen Offiziersschule. «Die Beförderung zum Leutnant bringt mehr Gold an der Uniform, mehr Sold in der Tasche, aber mit der neuen Würde ist auch Bürde verbunden», sagte Gallati. «Sie sind nun verantwortlich für die Ihnen anvertraute Truppe.»

Am Rapport für die neu brevetierten Offiziere legte Oberst iGst Roger Keller, Head Market bei der Credit Suisse, seine Sicht auf den Mehrwert einer militärischen Führungsausbildung für die Wirtschaft dar. Er ermunterte die jungen Offiziere, ihre praktische Führungserfahrung in ihrer beruflichen Tätigkeit einzubringen. Danach stellte Divisionär Daniel Keller die Territorialdivision 2 vor. Divisionär Keller ist der ranghöchste Offizier mit Kommandostandort im Aargau.

Der Rapport wird jährlich durch das Kreiskommando Aargau organisiert. Eingeladen sind auch die Präsidenten der Aargauer Offiziersgesellschaften. Es nahmen insgesamt 58 Personen an diesem Anlass teil. Von der Fricktalischen Offiziersgesellschaft nahmen am Rapport die neubrevetierten Offiziere Lt. Essig Florian, Lt. Gerber Pascal und Lt. Stadelmann Tara teil. Sie wurden durch Oblt Markus Liebi begrüsst, den Präsidenten der Fricktalischen Offiziersgesellschaft. (az)

Aktuelle Nachrichten