Fricktal

Lena Wunderlin: «Die kleinen Kratzer am Gemüt wirkten Wunder»

Siebenkämpferin Lena Wunderlin. zvg

Siebenkämpferin Lena Wunderlin. zvg

Siebenkämpferin Lena Wunderlin spricht über ihre erste Medaille bei den Aktiven – und darüber, was sie beim Wettkampf besonders motiviert hat

Keine zwanzig Jahre ist sie alt und doch kann Lena Wunderlin von der Leichtathletikvereinigung Fricktal schon ein gewichtiges Wörtchen bei den Arrivierten der Leichtathletik mitreden: Die Siebenkämpferin aus Wil holte sich bei den Indoor-Schweizermeisterschaften in Magglingen ihre erste Medaille bei den Aktiven, die Bronzene. Im Interview spricht sie über ihre Parade-Disziplinen und Schwächen – und darüber, wie sie Rückschläge wegsteckt.

Lena Wunderlin, die 60 Meter Hürden eröffnen den Mehrkampf und geben dem Tag die Richtung. Warum warst du heute so schnell?

Lena Wunderlin: Der Hürdenlauf war eine spezielle Sache. Zuerst war ich enttäuscht und verwundert, dass mich die Organisatoren nicht in die erste Serie der besten Hürdenläuferinnen nahmen. Stattdessen musste ich anschliessend laufen. Nun gut, scheinbar haben die kleinen Kratzer am Gemüt Wunder gewirkt. Dass ich meine persönliche Bestleistung gleich auf 8,82 Sekunden runterschrauben konnte, ist total schön.

Dieses gute Gefühl konntest du im Hochsprung gleich weiterziehen – dann aber kam das Kugelstossen. Warum ist da der Wurm drin?

Das Kugelstossen ist technisch enorm anspruchsvoll. Es muss in kurzer Zeit sehr viel zusammenpassen. Passt ein Detail dann eben nicht, gehen Meter und nicht Zentimeter verloren. Dazu kommt, dass sich meine Talente eher in den Sprüngen und Läufen befinden. Aber ich werde sicherlich hart daran arbeiten. Ich verliere definitiv zu viele Punkte, viel zu viele.

Wie fängst du dich nach so einem Negativerlebnis wieder auf?

Mit einer realistischen Selbsteinschätzung vor und einer gesunden Portion Optimismus während des Wettkampfs. Ich hatte eine schlechte Disziplin, allerdings kam dieses Resultat nicht überraschend. Somit ist ein kleiner Dämpfer leicht verdaut und konnte ich sofort wieder kontern.

Und das hast du ziemlich erfolgreich getan.

Dank meiner beiden starken Disziplinen. Nach dem Weitsprung formulierte ich die Medaille als konkretes Ziel. Und auch im abschliessenden 800-Meter-Lauf vermochte ich viele Punkte dazuzugewinnen.

Du hast nicht nur Punkte aufholen können, du hast gar zwei Disziplinensiege gefeiert.

Und trotzdem bleibt eine kleine Scharte noch auszuwetzen: Hätte ich meinen Mut früher zusammengenommen und eher angegriffen – es wäre wohl die Silbermedaille dringelegen. Nun, im Mehrkampf sollte man nicht im Konjunktiv sprechen. Auch wenn mir am Schluss nur sieben Punkte auf den zweiten Platz fehlten, bin ich sehr stolz auf meine erste Medaille bei den Aktiven.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1