Laufenburg
Kantonsstrasse erhält Deckbelag: Allfälligem Stau und stockenden Verkehr blicken die Gewerbler entspannt entgegen

Ein letztes Mal müssen Autofahrer durch die Stadt Geduld beweisen. Ab nächster Woche wird aufgrund des Belageinbaus der Verkehr über die Basler-/Wintertuhrerstrasse im Einbahnregime geführt. Nachdem die Gewerbetreibenden zuvor teilweise massive Umsatzeinbussen aufgrund des Staus verzeichneten, sehen sie nun der Fertigstellung gelassen entgegen.

Dennis Kalt
Drucken
Roman Maier, Geschäftsführer der Bäckerei Maier, freut sich auf die Fertigstellung der Kantonsstrasse durch Laufenburg.

Roman Maier, Geschäftsführer der Bäckerei Maier, freut sich auf die Fertigstellung der Kantonsstrasse durch Laufenburg.

Dennis Kalt

Ein dickes Nervenkostüm verlangte die rund zwei Jahre dauernde Sanierung der Hauptachse durch Laufenburg nicht nur von den Verkehrsteilnehmern. Unbehagen lösten Stau und stockender Verkehr auf der Basler-/Winterthurerstrasse auch beim ansässigen Gewerbe aus. Klagte dieses etwa über Umsatzeinbussen durch fehlende Kunden, die nicht mehr bereit waren, sich für Einkäufe in die Blechkolonne durch die Stadt einzureihen.

Dementsprechend gross war das Aufatmen als im Dezember 2020 der Verkehr zum ersten Mal seit Baustart Anfang 2019 ohne Einschränkungen durch die Stadt rollte. Doch nun kommt es nochmals einige Tage zu Behinderungen. Zwischen dem 21. und 26. Juni erfolgt die erste Etappe des Deckbelageinbaus zwischen der Abzweigung zum Kraftwerk bis zum Schulhaus Burgmatt. Der Belag wird wechselseitig eingebaut. Daniel Mathys, Strassenbau-Projektleiter beim Kanton, sagt:

«Während der Zeit steht jeweils nur eine Fahrspur zur Verfügung. Deshalb wird der Verkehr auf der Baslerstrasse dann durch einen Verkehrsdienst geregelt.»

Kaisterstrasse wird im Kreuzungsbereich gesperrt

Zu einer Sperrung während der ersten Etappe kommt es gemäss Kanton auf der Kaisterstrasse ab dem Abschnitt Im Eigen bis zur Baslerstrasse zwischen dem 23. und 26. Juni. Dies, damit der Deckbelag im Kreuzungsbereich eingebaut werden kann. Die Zufahrt zur Baslerstrasse erfolgt in dieser Zeit über Gemeindestrassen und wird signalisiert.

Zuweilen staute sich der Verkehr während der Sanierung durch die komplette Stadt hindurch.

Zuweilen staute sich der Verkehr während der Sanierung durch die komplette Stadt hindurch.

Dennis Kalt (12. Februar 2019)

Roman Maier, Geschäftsführer der Bäckerei Maier, sieht dem Finish der Hauptstrasse entspannt entgegen, denn:

«Das Schlimmste haben wir hinter uns.»

Grundsätzlich sei er «megafroh», dass die Sanierung der Hauptstrasse kurz vor dem Ende stehe. Deswegen seien die kleinen Unannehmlichkeiten, die nochmals für einige Tage entstehen, weniger wild.

Unternehmer René Leuenberger, domiziliert mit Gärtnerei und Whirlpoolwelt an der Baslerstrasse, ist grundsätzlich erleichtert darüber, dass die Arbeiten an der Hauptader demnächst abgeschlossen sein werden. Nur:

«Man hätte den Deckbelagseinbau auch in die Ferienzeit verlegen können. Dann wäre weniger auf den Strassen los gewesen.»

Andererseits, so Leuenberger, sei ihm bewusst, dass die Angestellten eines Bauunternehmens auch im Sommer ihre Ferien hätten.

Betroffen vom Deckbelagseinbau ist auch der Kafi-Shop unweit von der Kreuzung Kaister-/Baslerstrasse entfernt. «Es ist für uns sicher angenehmer, wenn die Strasse offen ist», sagt Geschäftsführer Raphael Imhof. Er habe jedoch kein Problem damit, schliesslich seien Arbeiten zum Deckbelagseinbau, die an zwei Tagen direkt vor seinem Geschäft durchgeführt würden, früh genug informiert worden. Imhof sagt: «Weil unsere Parkplätze nicht genutzt werden können, werden wir die Kunden telefonisch, via Newsletter und über unsere Website informieren, dass sie alternativ die Parkplätze in der blauen Zone beim Wasenturm benutzen können.»

Verkehrsdienst ist 24 Stunden im Einsatz

Die zweite Etappe des Deckbelageinbaus findet während der Sommerferien im Juli statt und betrifft den Abschnitt vom Schulhaus Burgmatt bis zur Spitalstrasse. «Das genaue Datum ist noch offen. Wir werden es aber zeitgerecht bekanntgeben», sagt Mathys. Auch hier wird ein Verkehrsdienst, der 24 Stunden im Einsatz sein wird, den Verkehr durch ein Einbahnregime leiten.

Die Arbeiten an der Burgmattstrasse und der Zugang zum Wasentor werden gemäss Kanton voraussichtlich bis Ende September erledigt. Mit dem Setzen neuer Bäume im Bereich Parkplatz Burgmatt, beim Schwertlisturm sowie im Grünstreifen beim Rhypark findet das Sanierungsprojekt einen Abschluss.

Aktuelle Nachrichten